Ausreiten nur mit Reitkennzeichen und neuer Jahresplakette

Anzeige
Gültige Reitkennzeichen tragen im Jahr 2017 eine rosafarbene Plakette mit der "17".
 
Auch wenn Reitwege-Ausbau nach einfachem Wegebau klingt, ist es häufig ein komplexes Verfahren. Die Topographie des Geländes und schwierige Bodenverhältnisse lassen oft nur einen eingeschränkten Maschineneinsatz zu.

Reitabgabe ermöglicht Ausweisung und Instandhaltung von Reitwegen

Haltern. Auch wenn das Reiten im neuen Landesnaturschutzgesetz neu geregelt worden ist: Wer in der freien Landschaft oder im Wald reitet, muss auch weiterhin ein gut sichtbares, am Pferd beidseitig angebrachtes gültiges Kennzeichen führen.

Neu dagegen ist: Das Führen von Pferden ist dem Reiten gleichgestellt worden. Reiterinnen und Reiter benötigen daher ab sofort auch für das Führen von Pferden in der freien Landschaft und im Wald ein gültiges Reitkennzeichen. Ab sofort sind beim Kreis Recklinghausen, pünktlich vor Saisonbeginn, die Reitkennzeichen für das Jahr 2017 erhältlich. Darum erinnern der Kreis Recklinghausen und der Arbeitskreis „Reitwegenetz im Kreis Recklinghausen“ alle Reiterinnen und Reiter daran, rechtzeitig vor dem ersten Ausritt im neuen Jahr Reitkennzeichen oder neue Jahresplaketten zu lösen. Die neuen Plaketten sind rosa, mit der Aufschrift 17, sie lösen das braune Vorjahresmodell ab. Mit gültigem Kennzeichen kann dann gleich zu Beginn des neuen Jahres ausgeritten werden. Möglichkeiten dazu gibt es im Kreis Recklinghausen reichlich: Ein mittlerweile fast 300 km langes Reitroutennetz lädt zum Naturerlebnis hoch zu Ross ein. Alleine in den Wäldern der Haard eignen sich mit über 100 km ausgewiesenen Reitwege bestens für diese Zwecke. Am Ausbau und an der Unterhaltung der Wege sind die Reiter unmittelbar beteiligt, denn ein erheblicher Teil der Kosten wird durch die Reitabgabe beglichen, zu der jeder Pferdesportler durch den jährlichen Erwerb der Reitplaketten beiträgt.

Im Jahr 2016 wurden beim Kreis Recklinghausen 1.536 Reitkennzeichen verlängert und 184 Reitkennzeichen neu ausgegeben

Im Jahr 2016 wurden beim Kreis Recklinghausen 1.536 Reitkennzeichen verlängert und 184 Reitkennzeichen neu ausgegeben. Die hierbei abgeführte Reitabgabe betrug 44.450,- €. Durch intensive Bemühungen gab es im Laufe der zurückliegenden Jahre eine Zunahme von knapp 20% gelösten Plaketten und gut 10% bei den Neuanträgen gegenüber 2009. „Die Umsetzung der Instandsetzungsarbeiten war im vergangenen Jahr ausgesprochen schwierig“, sagt Carsten Uhlenbrock, zuständiger Projektkoordinator beim Kreis Recklinghausen „da wir aus haushaltstechnischen Gründen erst im Spätsommer mit den Instandsetzungsarbeiten beginnen konnten. Die Bezirksregierung Münster hat uns aber durch kurzfristige Mittelbewilligungen sehr geholfen, so dass wir 2016 wieder 66.000 € aus Mitteln der Reitabgabe für die Ausbesserung der Reitwege im Kreis Recklinghausen ausgeben konnten.“ Carsten Uhlenbrock weiter: „Ohne die zusätzliche ‚Manpower‘ des Regionalverbandes Ruhr als größter Waldbesitzer und des Kreisreiterverbandes Recklinghausen durch den Breitensportbeauftragten Dieter Salzmann wäre diese logistische Meisterleistung kaum zu stemmen gewesen.“ Auch wenn Reitwege-Ausbau nach einfachem Wegebau klingt, ist es häufig ein komplexes Verfahren. Die Topographie des Geländes und schwierige Bodenverhältnisse lassen oft nur einen eingeschränkten Maschineneinsatz zu. Der Kreis Recklinghausen wird auch in der Reitsaison 2017 – wie schon in den vergangenen Jahren - in unregelmäßigen Zeitabständen und an wechselnden Standorten Reitkennzeichen und Jahresplaketten kontrollieren. „Wir werden Präsenz zeigen und entlang der Reitwege in erster Linie denjenigen Reiterinnen und Reiter unsere Anerkennung zeigen, die sich rechtmäßig verhalten, regelmäßig jährlich ihre Reitplakette lösen und damit ihren finanziellen Beitrag im Kreis Recklinghausen leisten“, betont Carsten Uhlenbrock.
Die Jahresplaketten für vorhandene Kennzeichen können jetzt zum Preis von jeweils 30,50 € beim Umweltamt des Kreises Recklinghausen bestellt werden. Gleiches gilt für die Bestellung neuer Kennzeichen, für die dann Kosten in Höhe von 39,50 € je Kennzeichen erhoben werden.

Besteller und Antragsteller wenden sich an den Fachdienst Umwelt des Kreis Recklinghausen, Kurt-Schumacher-Allee 1, 45657 Recklinghausen, Zimmer 4.2.26 (4. Etage), Telefon 02361-536317, Telefax 02361-536202, E-Mail: umwelt@kreis-re.de. Antragsformulare für den Postversand können auch im Internet unter www.vestischer-kreis.de unter dem Stichwort „Reitkennzeichen“ abgerufen werden.

Das Reitwegenetz nebst Tourenvorschlägen findet sich neben den zusammen mit dem Regionalverband Ruhrgebiet (RVR) herausgegebenen Reitwegekarten „Naturpark Hohe Mark Ost und West“ auch online unter www.kreis-re.de/geo-atlas (Geodaten / Freizeit). Außerdem finden Sie unter www.regiofreizeit.de neben den aktuellen Reitwegen auch weitere „Points of Interest“ rund ums Reiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.