Forsthof: Ein Besuch im Wald

Anzeige

Der Wald als Marktplatz: Am Forsthof Haard spielte sich das meiste Programm bei den Tagen der offenen Tür vor selbiger ab. Trotz des wechselhaften Wetters strömten die Besucher in den Wald.

Zum sechsten Mal hatte der Regionalverband Ruhr in den Wald rund um den Forsthof geladen, um den Besuchern einen Einblick von der vielfältigen Arbeit in den Forsten des Halterner Südens zu vermitteln. In nunmehr bewährter Manier konnten sich die Gäste die Informationen dabei buchstäblich erwandern, denn ein rund zwei Kilometer langer Rundweg führte an rund 30 Stationen vorbei.

Eine gute Mischung von Information, Mitmach-Aktionen und Verkaufsständen mit typischen Waldprodukten sorgte dafür, dass sich die Gäste nicht langweilten.
Die Themen waren dabei breit gefächert: Vom Pflanzen und Tieren des Waldes über die Jagd und Holzwirtschaft bis hin zu modernsten Spezialmaschinen reichte das Angebot an Sehenswürdigkeiten. Wer mochte, konnte sich über ökologische Themen ebenso umfassend informieren, wie über berufliche Möglichkeiten in der Forstwirtschaft oder neue technische Entwicklungen. Besonders beliebt war wieder eine Fahrt mit der Bühne des Hubsteigers, mit der die Besucher bis hoch in die Baumkronen reisen und eine ganz neue Sicht auf den Wald bekommen konnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.