Haus in Haltern bietet optimale Unterkunftsmöglichkeiten für die Zwergfledermaus

Anzeige
Stefan Wanske vom NABU Recklinghausen und Mitglied der AG Fledermausschutz im Kreis Recklinghausen überreichte Frau van Buer - Kleinefeld neben einer Urkunde die dazugehörige Plakette, die zukünftig das ehemalige Backhaus schmücken wird.

Haltern. Im Rahmen der vom Umweltministerium NRW geförderten Aktion „Fledermausfreundliches Haus“ hat der NABU NRW ein weiteres besonderes Haus im Kreis Recklinghausen ausgezeichnet.

Stefan Wanske vom NABU Recklinghausen und Mitglied der AG Fledermausschutz im Kreis Recklinghausen überreichte jetzt in Haltern am See Frau van Buer - Kleinefeld neben einer Urkunde die dazugehörige Plakette, die zukünftig das ehemalige Backhaus schmücken wird. Ausschlaggebend für die Auszeichnung sind die im Dach des ehemaligen Backhauses eingebauten Fledermaus Quartiere, die von Dr. Markus Holt, Biologe und Mieter von Frau van Buer - Kleinefeld, dort angebracht wurden.
„Diese Quartiere bieten vornehmlich „hausbewohnenden“ Fledermausarten wie der Zwergfledermaus optimale Unterkunftsmöglichkeiten“ so Stefan Wanske.
Die Zwergfledermaus gehört zu den kleinsten Fledermausarten in Deutschland. Sie kommt häufig in Siedlungsbereichen vor und verbringt den Tag gerne in jeglichen Ritzen und Spalten am Haus.

Ein Zusammenleben zwischen Fledermäusen und Menschen ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich


Ein Zusammenleben zwischen Fledermäusen und Menschen ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Viele Quartiere werden bei Sarnierungs- und Renovierungsarbeiten zerstört, so dass vielerorts Quartiermangel herrscht. Menschen, die Fledermäuse dulden und ihnen ein sicheres Zuhause bieten, möchte der NABU daher mit einer Plakette auszeichnen und ehren.
„Diese Menschen leisten einen äußerst wertvollen Beitrag zum Schutz der bedrohten Fledermäuse“ betont Stefan Wanske. Mit ihrer Zustimmung, Fledermausquartiere in ihrem Haus einbauen zu lassen, hat Frau van Buer – Kleinefeld einen erheblichen Beitrag für den Schutz der sensiblen „Insektenvernichter“ geleistet.
Der NABU ruft Fledermausfreunde in ganz Nordrhein-Westfalen dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und sich um die Auszeichnung „Fledermausfreundliches Haus“ zu bewerben. Auch Berufsgruppen, wie Dachdecker und Handwerker, die regelmäßig Fledermäusen in Gebäuden begegnen, sind zum Mitmachen aufgerufen.
Weitere Informationen zum Projekt und den Teilnahmemöglichkeiten gibt es beim NABU NRW, Sarah Sherwin, Völklinger Str. 7-9, 40219 Düsseldorf, Tel.: 0211 – 159 2510, E-Mail: fledermaus@nabu-nrw.de und unter www.fledermaus-willkommen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.