Baudezernat: Anette Brachthäuser will Haltern voranbringen

Anzeige
Das künftige Trio der Verwaltungsleitung, v.l.: Bodo Klimpel, Anette Brachthäuser und Dirk Meussen. Foto: Bockey
Haltern am See: Rathaus |

Bürgermeister Bodo Klimpel und Kämmerer Dirk Meussen bekommen in der Verwaltungsleitung Unterstützung: Sie stellten am Freitag die (kommissarische) Baudezernentin Anette Brachthäuser (52) vor, der nun das komplette und klassische Baudezernat inklusive Wirtschaftsförderung unterstellt ist. „Kommissarisch“ deshalb, weil der Rat am 23. März noch über die Änderung der Hauptsatzung abstimmen muss. Hierzu schlägt Bürgermeister Klimpel vor, künftig auf die Beigeordnetenstellen zu verzichten.

Gleichzeitig stellte er die Stärken von Anette Brachthäuser in den Vordergrund: „Aufgrund ihrer vielfältigen Erfahrungen arbeitet sie verbindend, vermittelnd und konsequent an der Suche nach Kompromissen. Das ist zum Beispiel auch von großer Bedeutung, wenn es um Themen wie die sinnvolle Wirtschaftsförderung und die Stadtentwicklung insgesamt geht.“
Ein weiteres großes Arbeits- und Spannungsfeld sieht Klimpel für seine Dezernentin, die die Halterner Interessen bei der Entwicklung des Landesentwicklungs- und Regionalplans zu vertreten. „Bisher sieht es so aus, dass wir darin viel zu wenig Wohnbau- und Gewerbeflächen bekommen sollen“, kritisiert Klimpel die bisherigen Entwicklungen. „Das ist beispielsweise gegenüber der Stadt Dülmen schon ein erheblicher Standortnachteil und führt leider auch dazu, dass die Flächen bei uns so teuer werden.“
Zum Stichwort Geld fügt der Bürgermeister an, dass die Lösung, mit einer Dezernentin und nicht mit einer Beigeordneten zu arbeiten, deutlich preiswerter wird. „Wir sparen so 35.000 Euro pro Jahr.“

Anette Brachthäuser stellt ihre Arbeit unter ein für sie ganz entscheidendes Leitthema: „Ich möchte die Stadtentwicklung im konstruktiven Dialog betreiben. Wir wollen die Flächenentwicklung voranbringen – und das geht natürlich nur, wenn Bürger, Politik und Verwaltung an einem Strang ziehen.“
Die Mutter zweier erwachsenen Töchter stammt aus dem Landkreis Osnabrück, studierte in Münster Architektur und hat anschließend in Freiburg bei der Oberpostdirektion (OPD) zusätzlich die Ausbildung für den gehobenen technischen Dienst absolviert. Nach der Wende hat sie ein knappes Jahr die OPD in Dresden mit aufgebaut. Anschließend folgten Stationen in Freiburg, Rostock und Erding, bevor sie vor 15 Jahren nach Haltern am See kam. In den letzten fünf Jahren leitete sie das Planungs- und Bauordnungsamt und hat auch dabei nach den Worten von Bodo Klimpel stets bewiesen, über den eigenen Tellerrand hinaus schauen zu können. Insofern ist für ihn die Ernennung von Anette Brachthäuser zur Dezernentin eine logische Konsequenz ihrer Qualifikation.

(Mit Material der Stadt Haltern)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.