Demokratie leben

Anzeige
Jürgen Chmielek bei der Planung der Matrix für das umfangreiche Projekt.
 
Elke Rüdiger
Nach „Haltern (er)lebt die Demokratie“ nun neues Projekt -

Mit ihrem Buchprojekt „Haltern (er)lebt die Demokratie“ haben Jürgen Chmielek und Elke Rüdiger gerade ein Nachschlagewerk geschaffen, das sich mit den Anfängen der Demokratie in der Seestadt im Besonderen und ihrer Etablierung als Staatsform in der Bundesrepublik im Allgemeinen beschäftigt. Im Dezember hatten sie ihr Buch vorgestellt, für das sie mehr als ein halbes Jahr lang Informationen, Meinungen und Erfahrungsberichte zusammen getragen hatten. Zu Beginn dieses Jahres konnten sie wie geplant das Werk an die Schulleiter der Halterner Schulen ausgeben. Über die große Akzeptanz des Projekts nach der geleisteten Arbeit dürfen sie zu recht stolz sein. Für die beiden Autoren ist dies aber kein Grund, sich nun auf den Lorbeeren auszuruhen – im Gegenteil. Sie nehmen den Erfolg zum Anlass, gleich ein weiteres Projekt auf den Weg zu bringen. Mit „Demokratie – Erhalt und Förderung“ gehen sie ein neues, wichtiges Thema an, das auf dem ersten aufbaut.

Zum gerade abgeschlossenen Buchprojekt „Haltern (er)lebt die Demokratie“ haben die Autoren Jürgen Chmielek und Elke Rüdiger viele positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung und der Politik erhalten. Zwar gab es auch kritische Stimmen von BürgerInnen, die nicht mehr zufrieden sind mit der Politik in Haltern, NRW und Deutschland. "Diese Meinung muss man ernst nehmen und weiter hinterfragen", so Chmielek. Das Thema stößt auf breites Interesse und ist längst nicht abgeschlossen. Das hat die Autoren dazu bewogen, sich erneut für ein ähnliches Projekt beim Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend zu bewerben. Das Konzept stieß schnell auf Zustimmung und erhielt die Zusage einer finanziellen Bezuschussung.

Im Unterschied zum letzten Projekt soll das Thema "Demokratie-Erhalt und -Förderung" nun noch komplexer erarbeitet werden. Dazu haben Rüdiger und Chmielek sich im Zuge der Organisation und Planung dem Verein "Seemöven Haltern" angeschlossen, mit dem sie kooperieren werden. Im Laufe der Erarbeitung eines Konzeptes für das neue Projekt sind die beiden mittlerweile Vorsitzende dieses Vereins, der vor allem gemeinnützig ist.

Projektmatrix mit vielen Mitstreitern

Vier Ziele wurden bisher mit dem Organisationsteam des Kreises Recklinghausen abgestimmt, die in der Folgezeit dann ausführlich erörtert werden sollen. Angegangen werden sollen die Themen Generationsübergreifende Förderung von Demokratiebewusstsein, Jugendförderung inkl. Internationalem Austausch und Integration, die Stärkung und Erweiterung von Netzwerken als Voraussetzung für die vielen Einzelprojekte und die Öffentlichkeit, über die die Medien die Projekte verfolgen und sich einbringen können.

Dazu wurde bereits eine Projektmatrix erstellt. Diese Matrix erweitert sich ständig, durch das Dazukommen weiterer Netzwerkteilnehmer. Schon heute haben neben Privatpersonen auch der Seniorenbeirat, die Caritas, die KFD, der Singkreis St. Marien, die Musikschule Preludio, der Verein „Bauch und Hüfte“ und der Stamm Seeadler ihre Beteiligung mit entsprechenden Projekten zugesagt. "Wir freuen uns darüber, dass schon so viele Personen, Vereine und Organisationen sich diesem Netzwerk angeschlossen haben", so Elke Rüdiger.

Buch, Workshops, Veranstaltungen und Vorträge

Welcher Art die einzelnen Projekte und Aktionen sein werden, wird zurzeit noch erarbeitet. Einiges aber darf schon vorab verraten werden: Es wird ein Buch zum Thema Integration geben und verschiedene politische Vortragsreihen. Bei dem Buch handelt es sich um eine Neuauflage eines bereits bekannten Werkes von Autor Jürgen Chmielek. Es erzählt die Geschichte eines syrischen Jungen, der nach seiner Flucht nach Deutschland Mitglied eines Halterner Fußballvereins wird. Das Buch wird bei Lesungen verteilt und bei Projektaktivitäten ausgegeben werden. Im Rahmen des Projektes wird es weiterhin Kreativ-Workshops, Gemeindetreffen und Sportveranstaltungen geben. Über alle Aktivitäten wird in Kürze eine eigene Webseite (www.seemoeven.de) informieren.

Über weitere Interessenten freut sich das Projekt mit dem Titel "Seestadtdemokraten" auch in der Folgezeit. Wer an den regelmäßigen Vortsandssitzungen des Vereins teilnehmen möchte, der hat schon am 24.5. Gelegenheit dazu. Die Mitglieder treffen sich um 18:30 Uhr im Gemeinschaftsraum des Haus LiNa am Hennewiger Weg.

Für Fragen, Anregungen und Infos zum Thema steht Elke Rüdiger unter Tel.: 949455 bereit. Die Organisatoren freuen sich über Spenden. Die Nummer des Spendenkontos lautet: DE05 4265 1315 0000 0056 37
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.