Glasfaser kommt nach Haltern

Anzeige
Gerd Becker (Stadt Haltern), René Fuchs (Dt Glasfaser), Peter König (Projektleiter Bau), Helmich Pierik (Projektmanager), Ingo Teimann (Vertriebsleiter Dt. Glasfaser), Bürgermeister Bodo Klimpel, Sicco Dijkstra (Direktor der Baufirma Allinq) und Gunther Albrecht (Stadt Haltern)

Mit guten Nachrichten kamen Ingo Teimann, Jennifer Epp und René Fuchs von der Deutschen Glasfaser zum Kick Off- Termin am Dienstagmorgen ins Rathaus: "Wir haben es auf der Zielgeraden geschafft. Die Glasfaser kommt - der Startschuss ist gefallen!"

Nach der Fristverlängerung waren nun noch weitere Vertragsabschlüsse getätigt worden - genug um die von Investoren und Banken gesetzte 40 Prozent-Hürde zu meistern. Während in den umliegenden Ortsteilen rund die Hälfte aller Haushalte sofort und gerne bereit waren für das neue, schnelle Netz, handelten die Bürgerinnen und Bürger in der Innenstadt zögerlicher. Letztendlich kamen durch den Zusammenschluss der einzelnen Polygone als "Plan B" aber die erforderlichen Zahlen zusammen, so dass nun zügig mit dem Ausbau begonnen werden kann.

Den Bau und die Verlegung der Leitungen übernimmt die Firma Allinq aus den Niederlanden. Begonnen werden soll bereits in dieser Woche. “Wir waren bereits maßgeblich an der Vernetzung der Niederlande beteiligt und sind auch im europäischen Ausland tätig. In Deutschland hat die Firma Niederlassungen in Berlin und Rheine,“ so Direktor Sicco Dijkstra beim Kick Off-Termin im Rathaus. Gebaut wird (je nach örtlicher Begebenheit) sowohl in konventioneller Bauweise als auch mit der Fräse im Mikro-Trenching-Verfahren und im Bohrspülverfahren. Es wird gebaggert, gefräst und gegraben. Angefangen wird in Sythen, Lehmbraken und Lavesum. Hier stehen bereits die ersten PoP-Verteiler-Häuschen, von denen aus die Glasfaserkabel zu den Distributions Points DP laufen und von dort aus zu den Gebäuden gehen. In Sythen wird im Bereich jenseits der Bahn noch ein zweites PoP-Häuschen aufgestellt werden. Die anderen Ortsteile folgen nach. Die Innenstadt wird dann 2018 an der Reihe sein. Bereits nach den Sommerferien dieses Jahres werden voraussichtlich die ersten Wohneinheiten an das schnelle Internet angeschlossen sein, so Bauleiter Peter König

Bei den Bauarbeiten geht die Firma so schnell und so schonend wie möglich vor und arbeitet zu den regulären Tageszeiten um eine Belastung der Anwohner gering zu halten. Zu Fragen und eventuellen Beschwerden sind die Mitarbeiter stets ansprechbar. Die jeweiligen Bauleiter (erkennbar an der gelben Weste) sprechen deutsch. Zudem wird es wöchentliche Treffen mit der Stadtverwaltung geben, bei denen alle Schritte immer wieder abgesprochen werden. Darüber hinaus sind für alle Interessierten an den folgenden Terminen die Serviceshops geöffnet: Donnerstag 8.6. und Freitag 9.6. von 14 bis 19 Uhr und am Samstag 10.6. von 10 bis 16 Uhr. Hier besteht letztmalig die Möglichkeit noch einen Vertrag zu den günstigen Aktionskonditionen abzuschließen. Auskunft erteilt auch Mobilfunk Entrop. Zu den Verträgen und der Vorgehensweise der anstehenden Arbeiten können auch telefonisch Auskünfte im Büro an der Rochfordstr.1 eingeholt werden unter: Natalie Bär, 884106 oder persönlich während der Öffnungszeiten.

Eine gute Nachricht bleibt auch allen übrigen. Wer bisher keinen Vertrag abschließen wollte, sich in der Zukunft aber vielleicht doch noch umentscheiden wird, der kann dies auch nachträglich noch tun, allerdings fallen die Sonderkonditionen dann leider weg. Entscheidend für den Baubeginn war die 40 Prozent zu erreichen. Dennoch werden die entsprechenden Polygone zu 100 Prozent erschlossen werden und ein nachträglicher Anschluss jederzeit möglich sein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.