Grundschulen erhalten Fahrräder

Anzeige
Das städtische Foto zeigt v. l.: Hans Hatebur, Veronika Beher und Hans-Josef Böing.

Zehn Kinderfahrräder – für jede Grundschule und auch für die Förderschule eins – können jetzt von der Stadtverwaltung an die einzelnen Grundschulen verteilt werden. Diese Räder übergab nun der Erste Beigeordnete Hans-Josef Böing stellvertretend an Veronika Beher (Leiterin der Silverbergschule und Sprecherin aller Grundschulleitungen) und Hans Hatebur (Leiter der Grundschule Sythen – Lavesum). Sie nahmen das Geschenk gern entgegen, können sie es doch gut einsetzen, um mit den Grundschülern das Fahrradfahren zu üben.

Zurückzuführen sind diese und weitere Präsente auf diese Fakten: Schon im Dezember 2011 hatte das Ordnungsamt der Stadt Haltern am See der Bezirksregierung Münster ein eigenes Konzept zur Verkehrserziehung der hiesigen Grundschulkinder vorgelegt. Verbunden war dies mit einem Antrag auf Fördermittel. Die Bezirksregierung war von diesem Konzept überzeugt und reichte es an die Unfallkasse NRW weiter. Diese stellt jährlich einen einmaligen Betrag in Höhe von 10.000 Euro für eine Stadtverwaltung im Regierungsbezirk zur Verfügung. Und dabei zog Stadt Haltern am See „den Hauptgewinn“.
Zwischenzeitlich wurde von diesem Geld bereits für jede Schule eine „Velofit-Kiste“ mit Materialien zum Training der Koordinationsfähigkeiten der kindlichen Bewegung beschafft und an die zehn Schulen verteilt. Außerdem sind Lehrmaterial zur Schulung im Umgang mit Bussen oder auch Informationsmaterial zur Sicherheit von Fahrrädern beschafft worden. Hinzu kommen zehn Schulwegdetektiv-Kisten und zehn Fahrradhelme, nun sind die zehn Trainingsfahrräder geliefert worden.
Im Laufe dieses Schuljahres wird das Konzept des Ordnungsamtes mit seinen insgesamt acht Punkten zur Verkehrserziehung an jeder Schule durchgeführt. Dann werden auch die ansässigen Fahrradhändler und ein Bauunternehmer aus Haltern am See mit dem Ordnungsamt an den Grundschulen erscheinen. Der Unternehmer wird den Kindern u.a. das Bremsverhalten, den „toten Winkel“ bei Lkw vorführen. Die Fahrradhändler werden überdies kleinere Reparaturen an jeder Grundschule anbieten, die ebenfalls aus den Fördermitteln der Unfallkasse NRW bezahlt werden können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.