Halbtags geöffneten Filialen schließen bald ganz

Anzeige
Neue Geschäftsstellenstruktur bei der Stadtsparkasse


Haltern. Die Sparkasse trennt sich von den halbtags geöffneten Filialen. Seit dem 1. März hat bereits die Zweigstelle Hamm-Bossendorf geschlossen, am 1. Juli schließen dann die Zweigstellen Flaesheim, Hullern und Lippramsdorf. Die davon betroffenen Beraterinnen und Berater haben bisher halbtags in diesen Filialen gearbeitet. Künftig werden sie ihre Kunden ganztägig in den zugeordneten größeren Geschäftsstellen weiter betreuen.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Sparkassen-Vorstand Helmut Kanter. Seit einem Jahr arbeite der Vorstand an den Plänen. Eine Ursache sei ein verändertes Verhalten der Kunden. „Über die Hälfte wickelt ihre alltäglichen Bankgeschäfte inzwischen via Internet ab“. Um hier auf die Präferenzen der Kunden zu reagieren und fit für die Zukunft zu sein, wird das Online- und Mobile-Angebot laufend erweitert.
Der Kunde komme im Durchschnitt nur noch einmal im Jahr zur Beratung in eine Geschäftsstelle. „Das rechtfertigt keine acht Standorte mehr im Geschäftsgebiet“, erklärt Sparkassen-Vorstand Jutta Kuhn. Vor diesem Hintergrund, aber auch „mit Blick auf den Wettbewerbsdruck in der Finanzbranche müssen die eigenen Kostenstrukturen immer wieder angepasst werden“.
Neben dem hohen Aufwand für zum Beispiel Sicherheit, Wartung und Befüllung der Bankautomaten entstünden durch erforderliche Umrüstungen erhebliche Investitionskosten. "Unsere Kunden erwarten von uns, dass wir sorgfältig rechnen", so Kanter. „Das haben wir getan und dabei leider festgestellt, dass die Nutzungsfrequenz der Automaten in keinem vernünftigen Verhältnis zum finanziellen Aufwand für die Unterhaltung steht."
Eine vermehrte finanzielle und personelle Belastung entsteht zum Beispiel durch steigende gesetzliche Anforderungen. Auch die anhaltende Niedrigzinsphase und dadurch sinkende Erträge in der gesamten Finanzbranche haben die Entscheidung der Sparkasse beeinflusst.
Mit der Anpassung der Geschäftsstellenstruktur stellt die Sparkasse wichtige Weichen, um auch zukünftig für alle Menschen und Unternehmen mit qualifiziertem Service- und Beratungsangebot in Haltern am See da zu sein.
Für Hamm-Bossendorf ist der 29. Februar und für die drei anderen Geschäftsstellen der 30. Juni der letzte Öffnungstag. Die Selbstbedienungsgeräte, die in den Geschäftsstellen installiert sind, werden anschließend abgebaut. Für die weitere Versorgung in der Fläche wird als neuer Service der Bargeld-Bring-Dienst für ältere und gehbehinderte Kunden eingeführt.

Den Kunden bleiben ihre Berater erhalten


Schon heute werden die Kunden aus den Ortsteilen im Privat- und VermögensCenter und in den Filialen Sythen und Schüttenwall beraten. Dort finden sie Service- und Beratungsangebote, die in diesen Einpersonen-Geschäftsstellen nicht vorgehalten werden. Zum Beispiel längere Öffnungszeiten, Beratungszimmer für diskrete Kundengespräche und Spezialisten zu vielen Themen. Firmenkunden werden schon heute umfassend im FirmenCenter betreut. Alle Fragen rund um die Immobilie werden im ImmobilienCenter beantwortet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.