Neues Brückenbauwerk: Bahn-Pendler benötigen mehr Zeit

Anzeige

Der Einschub eines Brückenbauwerks in Dülmen sorgt dafür, dass Bundesbahn-Pendler zwischen Sythen und Dülmen auf den Schienenersatzverkehr umsteigen müssen. Wie die Bahn AG erklärte, gilt diese Sperrung von Mittwoch, 4. Mai, ab 9.40 Uhr, durchgehend bis Montag, 9. Mai.

Die Fernverkehrszüge (EC und IC) werden in dieser Zeit zwischen Münster und Wanne-Eickel in beiden Richtungen über Dortmund umgeleitet. Hierdurch entfällt der Halt am Hauptbahnhof Recklinghausen. Einzelne IC-Züge fahren bereits bis zu 20 Minuten früher vom Startbahnhof ab, daneben verspäten sich einzelne Züge durch die Umleitung um bis zu 15 Minuten, informiert die Deutsche Bahn.
Vor allem Pendler sollten beachten: Die Züge der Linien RE 2 (Münster - Düsseldorf) und RB 42 (Münster - Essen) fallen zwischen Dülmen und Sythen in beiden Richtungen während der Sperrpause aus. Die Züge werden in dieser Zeit durch Busse im Schienenersatzverkehr jeweils in beiden Richtungen ersetzt.
In den Nacht- und frühen Morgenstunden verkehren mehrere Züge vor oder im Anschluss an den Schienenersatzverkehr jeweils mit angepassten Fahrzeiten. Die Züge fahren von Dülmen bis Hauptbahnhof Münster 32 bis 43 Minuten später und von Münster bis Dülmen 32 Minuten früher ab. Die Reisezeiten verlängern sich um bis zu 60 Minuten, so die Bahn.
Die Online Auskunftssysteme der Deutschen Bahn und besondere Fahrplanaushänge an den Bahnhöfen informieren über die Änderungen. Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180/6464006 und im Internet: bauarbeiten.bahn.de/nrw.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.