Wohnberatung Haltern gibt Tipps zum Umgang mit Demenz

Anzeige
Ulrike Steck-Drescher von der Wohnberatung

Wenn es darum geht möglichst lange in der gewünschten häuslichen Umgebung bleiben zu können, geht es neben der Sicherheit auch um seelische Gesundheit. Bei der Fachtagung „Alleine leben mit Demenz“ von der Landesinitiative Demenz-Service stellten sich unterschiedliche Initiativen vor. So auch das Dialogzentrum Demenz in Witten. Ulrike Steck-Drescher von der Wohnberatung Haltern fasst zusammen:

Im Gespräch kamen die Teilnehmer auf das Thema „Angst“ zu sprechen. Angst tritt bei Menschen im hohen Alter in verschiedenen Formen verstärkt auf. Diese kann im schlimmsten Fall zu einer sozialen Isolation führen und damit weitere seelische und körperliche Erkrankungen nach sich ziehen, die ein Leben in der eigenen Wohnung unmöglich machen können. Ängste zu erkennen und zu wissen, wie man damit umgehen kann, ist Thema des Buches „Angstfrei im Alter“ von Frau Dr. Schmidt – Taub. Die Seite des Dialog- und Transferzentrums Demenz ist im Internet aufzurufen unter:

www.uni-wh.de/gesundheit/department-fuer-pflegewissenschaft/institute-und-einrichtungen/dialog-und-transferzentrum-demenz-dzd/

In den Sprechstunden werden Filme gezeigt, in denen Fachleute aus Forschung und Praxis Tipps zu unterschiedlichen Themen geben. Hier sei besonders auf die Pflegesprechstunde 06 hingewiesen: Die Angst vor der Angst - Interview mit Dr. Sigrun Schmidt-Traub. Auch die anderen Beiträge zu den Themenbereichen Ernährung und Kommunikation bei Demenz sind hörenswert! Eine weitere interessante und lehrreiche Seite ist die des Bundesministeriums Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zu finden ist die Seite unter:

http://demenz.behandeln.de/index

Hier gibt es u.a. Informationen zur Erkrankung, Tipps zum Umgang mit erkrankten Menschen, Ratgeberforen, Videos und einen E-Learning Kurs. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt die Wohnberatung Haltern während der Sprechstunden: Montags und Donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr im Neuen Rathaus, Raum E.03
und Dienstags von 15.00 – 17.00 Uhr im Gemeindebüro der Erlöserkirche, Reinhard-Freericks-Str. 17
Eine Beratung am Telefon ist möglich unter 0160 – 88 45 629 Montags bis Freitags von 10 bis 14.00 Uhr.
Hausbesuche können an allen Wochentagen nach telefonischer Absprache erfolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.