Mit Sieb und Schaufel in die Römerzeit

Anzeige
Eimern und Sieben im Einsatz waren über 1.000 Schüler am Nachbau der Holz-Erde-Mauer im Römerpark Aliso des LWL-Römermuseums. (Foto: LWL)
Mini-Ausstellung im LWL-Römermuseum wird verlängert und soll Grabungshelfer in den Osterferien motivieren


Haltern. Mit einem großen und mehreren kleineren Sieben, sicherem Blick und flinken Händen waren mehr als 1.000 Schüler aus zehn Schulen den Römern im LWL-Römermuseum in Haltern am See auf der Spur.

Dort, wo Bagger und Spaten den Boden aus der Lagerumwehrung des einstigen Hauptlagers der Römer hoben, standen sie bereit. Dabei herausgekommen sind unzählige Funde und eine kleine Ausstellung im Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), die jetzt verlängert wird. Scherben von riesigen Amphoren, von Tongeschirr, Bruchstücke von Mühlsteinen, Schuhnägel und Holzkohle - das haben die jungen Nachwuchsforscher Seite an Seite mit den Archäologen des LWL bei Wind und Wetter aus dem Boden geborgen. In einer kleinen Ausstellung verdeutlichen die Funde unter dem Titel "Mit Sieb und Schaufel in die Römerzeit", wie der Alltag der römischen Soldaten während der Eroberungsfeldzüge in Germanien aussah. Die Artefakte sind direkte Zeugen des Geschehens, weil sie nach der Aufgabe des Lagers in die Spitzgräben gerieten.
Wer das noch nicht gesehen hat, kann sich noch bis in die Osterferien hinein ein Bild vom Eifer der Ausgräber aus den Jahrgängen eins bis elf machen. Die drei Ausstellungsvitrinen bleiben länger als ursprünglich geplant zu sehen.
In den Osterferien startet wieder das beliebte Ferienprogramm "Grabungshelfer gesucht!". Auch dort gehen engagierte junge Forscher mit Schaufel und Sieb auf die Suche nach archäologischen Funden. Denn im Römerpark Aliso unmittelbar neben dem LWL-Römermuseum wird weiterhin viel Erde bewegt, um die Holz-Erde-Mauer der einstigen Lagerumwehrung samt Torbauten und Lagergräben originalgetreu wie zu römischen Zeiten entstehen zu lassen. Die Erde, die hierbei aus dem Boden geholt wird, enthält häufig größere und kleinere Funde aus römischer Zeit. Die Grabungshelfer gehen nicht nur auf die Suche, sondern bearbeiten die Funde auch wie die "echten" Archäologen und üben sich im archäologischen Zeichnen. Eine telefonische Anmeldung unter 02364 9376-0 während der Öffnungszeiten des Museums ist in jedem Fall notwendig. Die Kosten betragen inklusive Eintritt: Kinder und Jugendliche 4 Euro, für Erwachsene 6 Euro.
Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

Termine für die Osterferienaktion "Grabungshelfer gesucht!":
• 29. + 30. März: 10 bis 12.30 Uhr - Osterferienaktion für Acht- bis Elfjährige
• 29. + 30. März: 14 bis 16.30 Uhr - Osterferienaktion für Familien mit Kindern ab acht Jahren
• 31. März + 1. April: 10 bis 12.30 - Osterferienaktion für Elf- bis 14-Jährige
• 31. März + 1. April: 14 bis 16.30 Uhr - Osterferienaktion für Familien mit Kindern ab acht Jahren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.