Flaesheimer Tennisclub ist ein kleines Paradies - Neue Mitglieder immer willkommen

Anzeige
Seit der offiziellen Übergabe am 18.06.1983 steht den Tennisbegeisterten in Flaesheim eine Anlage zur Verfügung, die einen reibungslosen Spielbetrieb garantiert. Foto: TAC
 
Die Herren 60 erkämpften sich mit viel Einsatz im zweiten Spiel ihren zweiten Saisonsieg, und das als Aufsteiger in die Bezirksliga. Foto: TAC

Haltern. Je oller, desto doller: Das trifft im positivsten Sinne auf die aktiven Spielerinnen und Spieler der Tennisabteilung von Concordia Flaesheim (TAC) zu. Die Damen 60, die Herren 60 sowie die Herren 70 sorgen in ihren Spielklassen für tolle Resultate und halten die sportliche Flagge des Vereins hoch. Erst am Wochenende fegten die Damen 60 in der Verbandsliga ihre Gegnerinnen förmlich vom Platz, die Herren 60 erkämpften sich mit viel Einsatz im zweiten Spiel ihren zweiten Saisonsieg, und das als Aufsteiger in die Bezirksliga.

Der Flaesheimer Tennisclub mag in der Seestadt nicht jedem bekannt sein, aber die Mitglieder blicken bereits auf eine über 40-jährige Geschichte zurück. Eine sehr erfolgreiche sogar. Doch beim Blick in die Zukunft ist leider nicht mehr alles so rosig. Der Tennisboom, den einst Boris Becker und Steffi Graf entfachten, ist längst vorbei. Die Faszination „Tennis“ ist nicht nur in Flaesheim ein wenig auf der Strecke geblieben. Viele Vereine im Kreis Recklinghausen klagen über rückläufige Mitgliederzahlen. Dabei lohnt sich ein Besuch beim Flaesheimer Tennisclub ganz besonders. Die gepflegten Plätze auf der wunderschönen Clubanlage werden von der angrenzenden Haard idyllisch eingerahmt. Schöner kann man kaum dem „weißen“ Sport frönen.

Neue Spieler sind beim TAC Flaesheim immer willkommen

Wer seinen Schläger verstaubt in der Ecke liegen hat, oder einfach den Tennissport erlernen möchte, ist beim TAC Flaesheim immer willkommen. Erwachsene schnuppern kostenlos von der Saisoneröffnung bis zum 31. Juli 2017 So kann man perfekt testen, ob das Tennisspielen die geeignete Sportart für die nächsten Jahre oder Jahrzehnte ist. Schriftführer Willi Kühl betont: „Dieses Angebot gilt auch und insbesondere für Kinder und Jugendliche. Diese werden für das gesamte Jahr 2017 beitragsfrei gestellt.“ Schnuppermitglieder nutzen die gesamte Tennisanlage (Plätze, Clubhaus, Parabol-Übungswand) wie jedes „alte“ Mitglied, d.h., diese verabreden sich mit anderen Mitgliedern, nehmen am übrigen Vereinsleben - wenn sie es möchten - teil, lassen sich professionell von einem Tennislehrer unterrichten oder kehren einfach nach einem Spaziergang zu einer Tasse Kaffee ein. Wer sich dann endgültig mit dem „Tennisvirus“ infiziert hat, kann problemlos eine günstige feste Mitgliedschaft beantragen.

Zur Geschichte...

Der unverwüstliche Jimmy Connors führte Ende 1974 die Weltrangliste im Herrentennis an. Ein kühler Schwede Namens Björn Borg machte ihm das Leben auf dem Platz ziemlich schwer. Und weit enfernt von den großen Tennisplätzen dieser Welt fanden sich in in Flaesheim einige unerschrockene Tennis begeisterte zusammen und gründeten den TC Haard. Da kein geeignetes Gelände gefunden wurde, schloss man sich dem SuS Concordia an. Tennis in Deutschland, das war eher ein elitärer Sport, als Breitensport für die breite Masse nicht erschwinglich. Doch Erich Trogemann, Wolfgang und Uta Rautenstrauch, Franz- Josef Schlüter, Gerhard und Brigitte Adolph, Werner Brinkert, Günter Meese, Heinz Michalski, Toni Zahler sowie Heidrun Urbye war das egal, sie waren die Protagonisten bei Gründungsversammlung am 18.11.1975.

Erster Tennisplatz in nur elf Wochen Eigenregie gebaut

Durch die Aufnahme in den SuS Concordia war die Geländefrage immer noch nicht geklärt. Da mit der Baugenehmigung im Sportgelände erst in einigen Jahren zu rechnen war, entschloss man sich, auf dem Gelände der Familie Krause einen Einzelplatz zu bauen. In nur elfwöchiger Bauzeit (ohne jegliche Zuschüsse) wurde in Eigenleistung der Tennisplatz erstellt. Als dann am 10. August 1976 der erste Ballwechsel erfolgte, war das der Beginn einer richtigen Erfolgsstory: Schnell hatte die Tennisabteilung in dem Jahr 50 erwachsene und 14 jugendliche Mitglieder. Konsequenz: Es wurde ein Aufnahmestopp beschlossen. Die Aufnahme in den Westfälischen Tennisverband folgte zum 01.01.1977 und es wurde eine Herrenmannschaft für die Medenspiele gemeldet.
Im September 1979 erteilte die Stadt Haltern die langersehnte Baugenehmigung zum Bau einer 3-Platz-Anlage an der Haard – Kampfbahn. Mit Beginn der Saison 1981 konnte der Spielbetrieb auf den drei Plätzen aufgenommen werden. Ein Jahr später war der 4. Platz spielfähig. Mit der Fertigstellung der neuen Plätze wurden weitere Mitglieder aufgenommen, so dass die Abteilung 225 Erwachsene und 70 jugendliche Mitglieder hatte. Es wurde eine weitere Meden- und eine Poensgen- Mannschaft gemeldet, später kam eine Jugendmannschaft dazu. Ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Tennisabteilung war die Fertigstellung des Clubhauses im Mai 1983. Seit der offiziellen Übergabe am 18.06.1983 steht den Tennisbegeisterten in Flaesheim eine Anlage zur Verfügung, die einen reibungslosen Spielbetrieb garantiert.
Haltern-Flaesheim, Zum Dachsberg(Haardkampfbahn), Tel.: 0151 2222 4419 (nur während der Sommersaison). http://tac-flaesheim.npage.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.