Keine Perspektive: TUS Haltern meldet dritte Mannschaft vom Spielbetrieb ab

Anzeige
In der Kreisliga B gelang der Mannschaft von Trainer Falk König in 23 Spielen nur ein einziger sportlicher Sieg. Foto: TUS Haltern

Haltern. Der Fußballoberligist TuS Haltern hat seine dritte Seniorenmannschaft am Donnerstag vom Spielbetrieb abgemeldet. Damit zieht der Verein die Konsequenzen aus der Tatsache, dass der Kader der Dritten in den vergangenen Wochen und Monaten häufiger nicht ausreichend besetzt war.

„Bereits in der Hinrunde ist es öfter mal zu personellen Engpässen gekommen, vor allem auch beim Trainingsbetrieb“, erklärt Ronald Schulz, Fußballabteilungsleiter beim TuS Haltern. In der Winterpause habe man nochmal ein Gespräch mit den Jungs geführt und an die Einstellung appelliert. „Die Situation hat sich daraufhin verbessert, aber leider nur kurzzeitig“, so Schulz. Nun habe man sich einvernehmlich in Abstimmung mit dem Vorstand und der sportlichen Leitung dazu entschieden, die Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden. Schulz: „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber wir sind davon überzeugt, dass es zum jetzigen Zeitpunkt für alle Beteiligten die beste Entscheidung ist.“

In der Kreisliga B gelang der Mannschaft von Trainer Falk König in 23 Spielen nur ein einziger sportlicher Sieg

In der Kreisliga B gelang der Mannschaft von Trainer Falk König in 23 Spielen nur ein einziger sportlicher Sieg. Mit 13 Punkten stand man zuletzt auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag hätte das Derby gegen die Zweitvertretung des SV Lippramsdorf auf dem Plan gestanden. Dazu kommt es jetzt nicht mehr. „Dennoch möchten wir uns bei den Spielern der Mannschaft sowie Trainer Falk König bedanken, der die Mannschaft vor der Saison trotz einiger Schwierigkeiten übernommen hat“, so Schulz.  Ob der Verein zur neuen Saison wieder eine dritte Mannschaft für den Spielbetrieb meldet, ist ungewiss.

„Es wird leider immer schwieriger, unsere sportlich gut ausgebildeten Nachwuchsfußballer für ein Engagement in einer dritten Mannschaft zu begeistern.“

Martin Reismann, Geschäftsführer Fussball: „Es wird leider immer schwieriger, unsere sportlich gut ausgebildeten Nachwuchsfußballer für ein Engagement in einer dritten Mannschaft zu begeistern.“ Früher, so Reismann, sei es üblich gewesen, dass die Spieler über mehrere Jahre alle Seniorenmannschaften durchlaufen haben. „Durch den großen Unterschied der Spielklassen ist es jedoch immer schwieriger geworden, Spieler für die Mannschaft zu finden, was zu diesem Entschluss beigetragen hat.“ Den sportlichen Fokus will der Verein in Zukunft auf den weiteren Aufbau der zweiten Mannschaft zu einer U23 legen. Reismann: „Das bedeutet aber nicht, dass das Thema dritte Mannschaft beim TuS Haltern für alle Zeiten begraben ist.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.