Mountainbike: Markus Schulte-Lünzum fährt zu seinem ersten Weltcupsieg

Anzeige
Im Ziel waren dann noch 17 Sekunden zum zweitplatzierten Jens Schuermanns aus Belgien und dem dritten platzierten Michael van Heijden aus den Niederlanden übrig geblieben. (Foto: SL)

Albstadt/Haltern. Albstadt fieberte am Pfingstwochenende die erste Weltcup-Premiere entgegen und die besten Mountainbiker der Welt taten es auch. Der Weltcup-Auftakt fand auf einem neu gestalteten 4,2 Kilometer langen Kurs mit 190 Höhenmetern statt.

«Der härteste im Weltcup», urteilten viele Fahrer nach Trainingseindrücken, aber auch mit technischen Passagen bestückt, die Spaß machten. Vor allem auch den Zuschauern, denn die Wege waren kurz und das Publikum konnte die Meute der Weltbesten Mountainbiker öfters sehen, hatte man den Standort gut gewählt. Der FOCUS XC Elite Fahrer und amtierende Deutscher Meister in der U23 Markus Schulte-Lünzum konnte sein DM Trikot als zweiter in der Startreihe stellen! In diesem Jahr wurden nach der Weltrangliste aufgestellt und da der Italiener Gerhard Kerschbaumer für die Eliteklasse gemeldet hatte rutschte Schulte-Lünzum von drei auf zwei. Um 15:30 Uhr viel der Startschuss zum ersten Weltcuprennen in Albstadt. Sommerwetter, blauer Himmel und Tausende von Zuschauern hatten sich auf gemacht um in den Bullentälern, die Sportler die giftigen Anstiege hoch zuschreien. Und schreien konnten sie und zwar immer wieder Schulle, der Insidername für Markus Schulte-Lünzum! Schon nach der Startgeraden bog der amtierende Deutsche Meister Schulte-Lünzum als erster auf das Wiesenstück ein um kurz die Plätze mit drei und vier zu tauschen. Aber schon zum ersten Anstieg zum Bullentälern hinauf setzte er sich wieder an die Spitze um diese die nächsten 6 Runden diese auch nicht wieder abzugeben! Julian Schelp aus dem Schwarzwald war noch in der erste Runde am Hinterrad des Halterner Jungen.

Erste U23 Weltcupsieg eines Deutschen

„Als ich in der zweiten Runde einen Vorsprung von 20 Sekunden auf meine Verfolger hatte, war ich ein bisschen verunsichert“, beschrieb Schulte-Lünzum im Ziel die entscheidende Passage. „Ich hatte eigentlich damit gerechnet dass die Verfolger aufschließen und so hatte ich mich entschlossen mein Rhythmus durch zuziehen. Bis zu letzten Runde war mein Vorsprung auf knapp einer Minute angewachsen, dass war ein gutes Polster für die letzte Runde, so konnte ich das begeisterte Publikum und die Atmosphäre zu meinem ersten Weltcuprennen so richtig genießen.“ Im Ziel waren dann noch 17 Sekunden zum zweitplatzierten Jens Schuermanns aus Belgien und dem dritten platzierten Michael van Heijden aus den Niederlanden übrig geblieben. Von der Schwäbisch Alb geht es für den FOCUS XC Elite Sportler direkt weiter nach Novo Mesto in Tschechen wo auf der Biathlonstrecke der zweite Lauf zum Weltcup stattfindet.
Mehr über Markus Schulte-Lünzum finden Sie hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.