Aktion Bürgerbus kommt ins Rollen

Anzeige
Der Vereinsvorstand v. l. Karola Raffelt, Antonius (Toni) Wesseler, Werner Mohr, Oskar Krüger, Helmut Abendroth, Hans Kirschbaum, Evelyn Bergau. Foto: Wolter
Am 24. August trafen sich auf der Mitgliederversammlung des Bürgerbusvereins die Vorstandsmitglieder Klaus und Ulrich Puschmann sowie Robert Streiff zur Vereinsneugründung. Die Gründerinitiative aus Vertretern des Seniorenbeirats, der Stadtverwaltung und der Vestischen hat sich in jüngster Vergangenheit durch zahlreiche neue Vereinsmitglieder verstärkt und hofft, das schon 1995 geplante Projekt nun möglichst bald ins Rollen zu bringen.

Hans Kirschbaum, Mitglied des Seniorenbeirats und im Bürgerbusverein mit organisatorischen Aufgaben betraut, erläuterte den Anwesenden die zukünftigen Aktivitäten des Busbetriebs in Haltern am See. Künftig soll entlang der Strecke in stündlichem Takt ein Sprinter unterwegs sein und Personen alternativ zu den Linienbussen befördern.

Dabei ist der Gedanke einen Bürgerbus in Haltern zu etablieren nicht neu. Die ersten Ideen dazu entstanden bereits vor 25 Jahren. Am 18. April 1995 wurde der Verein „Bürgerbus Haltern e.V.“ gegründet. Unzähliger Gesprächsrunden mit Stadt und Verkehrsbetrieben hatte es bedurft bis ein schlüssiges Konzept in allen Details rund um Organisationen, Fahrplan und Einsatzzeiten hergestellt werden konnte.

Details rund um Organisationen, Fahrplan und Einsatzzeiten


Schon im Frühjahr 2015 hatte es Gespräche gegeben zwischen der Vestischen Straßenbahnen GmbH, dem Seniorenbeirat Haltern am See und der Stadt Haltern. Umfangreiche Informationen zum Projekt steuerte der Regionalverkehr Münsterland GmbH, der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland - Fachbereich Bus, der Pro Bürgerbus Nordrhein-Westfalen e.V. und die Bezirksregierung Münster bei. Zudem wurden erste Kontakte geknüpft zu den Nachbarvereinen Bürgerbus Lüdinghausen und dem Bürgerbusverein Olfen, die ebenfalls eigene Erfahrungen beisteuern konnten. In  der Seniorenbeiratssitzung im Mai 2015 wurde die Übernahme der Verantwortung in Kooperation mit der Stadtverwaltung Haltern am See beschlossen. Zahlreiche freiwillige Ehrenamtliche sind seitdem dem Bürgerbusverein beigetreten und stellen sich als Fahrer zur Verfügung.

Seit Beginn dieses Jahres sind erste Linienwege mit möglichen Haltepunkten und Takten erarbeitet


Seit Beginn dieses Jahres sind erste Linienwege mit möglichen Haltepunkten und Takten erarbeitet. Mit der einstimmigen Annahme des Beschlusses über die Sicherung der Gesamtfinanzierung in der Ratssitzung am 16.6.2016 stand der Vereinsneugründung und Reaktivierung des seit 1995 bestehenden Bürgerbus Haltern e.V. nichts mehr im Wege.  Bei der kürzlich erfolgten Vorstandssitzung am 24. August bezeichnete Bürgermeister Bodo Klimpel die Bürgerbusinitiative als Herzensangelegenheit, der er als Vertreter der Stadt zukünftig als erweiterter Vorstand angehören werde. Dank eines zuverlässigen und unermüdlichen Kompetenzteams soll das Projekt Bürgerbus nun zeitnah auf die Straße gebracht werden. Der Bürgerbusverein wird künftig durch folgende Vereinsmitglieder vertreten: Den Vorsitz leitet Werner Mohr, der als Bürgerbusfahrer und Stadtratsmitglied in Hamminkeln zudem seine langjährige Erfahrung in Haltern einbringt, Industriefachwirtin Karola Raffelt als Schriftführerin, Diplom-Ingenieur und Innenarchitekt Antonius Wesseler als stellvertretender Vorsitzender und Betreuer der Fahrer. Der Diplom-Mathematiker und Versicherungskaufmann Oskar Krüger wird den stellvertretenden Vorsitz und das Amt des Kassenwarts übernehmen.

In weiteren Ämtern finden sich Evelyn Bergau, betraut mit der Fahrerdisposition und Betreuung und der Erstellung von Werbemitteln. Die Terminüberwachung und Fahrzeugbetreuung übernimmt Herr Helmut Abendroth. Hans Kirschbaum ist Beisitzer und zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Presseinfos und Sponsoren und Mitgliederwerbung. Klaus Puschmann und Marlies Stevermuer übernehmen das Amt des Kassenprüfers für ein, beziehungsweise zwei Jahre. Die künftigen BürgerbusfahrerInnen erhalten auf Initiative des Rallyeclubs des ADAC Halterns ein Sprintersicherheitstraining auf dem Gelände des ADAC Übungsplatzes. Zusätzlich werden die FahrerInnen zur Auffrischung einen Erste-Hilfe-Kurs durchführen.

Die ehrenamtlichen FahrerInnen, die überwiegend aus Bürgern und Bürgerinnen der Stadtmitte und aus den Ortsteilen stammen, hoffen auf weiteren Zuwachs. Hinter der Initiative Bürgerbus steht der Gedanke, schwer zugängliche Ortsteile auch abseits des gängigen Buslinienverkehrs für Bürger als öffentliche Verbindung zugänglich zu machen. Insbesondere schlecht erreichbar Ortsteile sollen so künftig besser mit dem Stadtgebiet verbunden werden. In Nordrhein-Westfalen sind bereits 100 eingetragene Bürgerbus-Vereine als Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) unterwegs.
Ziel ist es in Haltern noch im Jahre 2016 das Projekt im Rahmen der “Regionale 2016 - bewegtes Land“ ins Rollen zu bringen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.