Landwirtschaftlicher Kreisverband setzt auf Kontinuität

Anzeige
Von links nach rechts: Wolfgang König (Kreisgeschäftsführer), Hubert Krampe (ehem. Stellvertreter), Friedrich Steinmann (Vorsitzender), Georg Schulte-Althoff (neuer Stellvertreter), Wilhelm Brüggemeier (Vizepräsident des WLV)

Kreis. Einstimmig wurde Friedrich Steinmann, Landwirt aus Bottrop, zum Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Recklinghausen anlässlich der Sitzung des Kreisverbandsausschusses am Dienstag in Recklinghausen wiedergewählt. Seit 1997 vertritt Steinmann die Interessen seines Berufsstandes gegenüber Politik, Verwaltung und Gesellschaft.

„Die Landwirtschaft hat in unserer Region einen großen Stellenwert. Ich freue mich daher, weitere drei Jahre in dieser Position mit und für den Berufsstand zu sprechen“, betont Friedrich Steinmann. Zu seinem neuen Stellvertreter wählte das Gremium einstimmig Kreislandwirt Georg Schulte-Althoff aus Haltern am See. Der bisherige Stellvertreter Hubert Krampe aus Dorsten kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Friedrich Steinmann bedankte sich bei Hubert Krampe sowie bei allen Neu- und Wiedergewählten für die Bereitschaft, sich für die heimische Landwirtschaft einzusetzen und im Ehrenamt tätig zu sein. Alle drei Jahre wählen die Bauern die Vertreter im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV), dazu gehören auch die Delegierten in die Ausschüsse auf Landesebene. Der WLV ist die parteipolitisch und konfessionell ungebundene Interessenvertretung der Bauernfamilien im Vest. Der Landwirtschaftliche Kreisverband sowie die kreisfreien Städte Bottrop und Gelsenkirchen zählen rund 1.200 Mitglieder mit mehr als 960 Betrieben in 22 Ortsverbänden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.