Lions Club spendet 1.000 Euro für Arco Iris-Projekt

Anzeige

Haltern. Einen Scheck über 1.000 Euro für das Arco Iris Projekt zur Förderung von Straßenkindern in Bolivien übergab Dr. Bernhard Klocke, Präsident des Lions Club Haltern jetzt an Jens Freund. Der Halterner Abiturient hat sich zu einem freiwilligem sozialen Jahr beim bolivianischen Projekt entschlossen und nahm gleichzeitig einen Brief des Lions Club an den Gründer der Organisation – den deutschen Pfarrer Josef Maria Neuenhofer – mit.

Der Verein zur Förderung der Straßenkinder in Bolivien e. V. wurde 1997 gegründet und hat seinen Sitz in Rottweil (Baden-Württemberg). Zweck des Vereins ist es, unterstützungsbedürftige Kinder in Bolivien, vorwiegend in der Gegend um La Paz, zu fördern. Dazu zählt beispielsweise die Unterbringung heimatloser Kinder in Kinderheimen, die tägliche Speisung von Straßenkindern, die Gesundheitspflege mittelloser Kinder und anderes mehr. Der Verein bedient sich dabei der Mithilfe der von Neuenhofer gegründeten Fundacion Arco Iris (über-setzt: Stiftung Regenbogen), die die Hilfe vor Ort koordiniert. Darüber hinaus arbeitet der Verein eng mit der Arco-Iris-Stiftung in Deutschland zusammen. Dass der Verein seinen Sitz in Rottweil hat, liegt nahe: Bevor Neuenhofer nach Bolivien ging, war er Pfarrer in Rottweil sowie im benachbarten Dunningen, und so fanden sich hier schnell Menschen zusammen, die seine Arbeit in La Paz unterstützten. Aus diesem Unterstützerkreis ging 1997 der Verein zur Förderung der Straßenkinder in Bolivien hervor.

Die Organisation hat sich seit ihrer Gründung fest in der bolivianischen Gesell-schaft verankert und ist heute nicht mehr wegzudenken. Ausgewählte Freiwillige kommen jedes Jahr nach La Paz, um die Arbeit zu unterstützen.
Mehr dazu:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.