Tolle Leistungen bei der Feuerwehrrallye in Lavesum

Anzeige
Wehrführer Georg Rohlf gratulierte den Siegern und bedankte sich bei allen Teilnehmern sowie den Lavesumer Kameraden für die gute Ausarbeitung des Wettkampfs. Alle Fotos: Mario Rentemeister

Haltern. Dem schlechten Wetter getrotzt, haben am Samstag die Floriansjünger aus der Seestadt. Ab 14 Uhr stand die diesjährige „Feuerwehrrallye“ der Feuerwehr Haltern am See auf dem Plan, die in diesem Jahr in Lavesum ausgetragen wurde. Mit den Einheiten aus Haltern-Mitte, Sythen und Lippramsdorf gingen diesmal nur drei Gruppen an den Start.

Aufgrund anderer Verpflichtungen, mussten die Lavesumer Ausrichter leider auf die Teilnehmer aus Hullern und Flaesheim verzichten. Insgesamt sechs Stationen in und rund um Lavesum, mussten von den Teilnehmern über Koordinaten ermittelt und angefahren werden, um dort dann verschiedene Aufgabenstellungen zu lösen. Hierbei ging es vor allem um Geschicklichkeit und Teamgeist. So galt es beispielsweise „blind“ ein Gewicht über einen Seilzug und Leiterhebel in eine Öffnung einzuführen, wobei diese nur durch den jeweiligen Gruppenführer einzusehen war und er die Bewegungen seiner Kameraden per Zuruf steuerte. Nass wurde es an zwei anderen Stationen, wo Ballons mit Wasser gefüllt, über eine Trennwand geworfen und auf der anderen Seite im Flug zerstört werden mussten. Auch beim Hindernisparcours, durch den ein Ball mit Hilfe von Wasserstrahlen aus drei Strahlrohren befördert werden musste, blieb keine Kleidung trocken.

Die schwierigste Aufgabe wurde am Feuerwachturm abverlangt

Die schwierigste Aufgabe wurde am Feuerwachturm abverlangt: Ein auf der obersten Plattform stehender Eimer musste vom Boden aus - mit an der Kübelspritze angeschlossenen Schläuchen - mit 9 Litern Wasser befüllt werden, bevor er mit einer Feuerwehrleine wieder herabgelassen wurde. Das Wasser galt es per Muskelkraft hochzupumpen, was aufgrund der Höhe schon gute 10 Minuten Handarbeit in Anspruch nahm. Außerdem wurde noch ein Mülltonnenrennen ausgetragen. Wie viele aneinandergekoppelte Schläuche am Stück aufgerollt werden konnten, mussten die Teilnehmer an der sechsten Station unter Beweis stellen. Nach absolvierter Arbeit haben sich die Teilnehmer am Feuerwehrhaus in der Talstraße mit Getränken am Grill gestärkt. Am Ende des Tages und der Auswertung der erzielten Punkte, konnte sich die Einheit aus Haltern-Mitte gegen die Kameraden aus Sythen und Lippramsdorf durchsetzen und den Wanderpokal in Empfang nehmen. Wehrführer Georg Rohlf gratulierte den Siegern und bedankte sich bei allen Teilnehmern sowie den Lavesumer Kameraden für die gute Ausarbeitung des Wettkampfs. Text: Mario Rentemeister (Feuerwehr Haltern am See)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.