„Evangelische Kirchengemeinde An der Issel“ - Pilotprojekt Landgemeinde

Anzeige
"Wir steigen zusammen in ein Boot": Pfarrer Stefan Schulz (Hamminkeln), Pfarrer Udo Schmitt (Wertherbruch, Ringenberg-Dingden), Pfarrerin Dagmar Hörnchen-Schmitt (Blumenkamp), Pfarrer Klaus-Hermann Heucher (Brünen)
Die Kirchengemeinden Blumenkamp, Brünen, Hamminkeln, Ringenberg-Dingden und Wertherbruch, haben sich zusammengetan und zu Januar dieses Jahres die „Evangelische Kirchengemeinde An der Issel“ gegründet. Mit dieser Gesamtkirchengemeinde beschreiten sie neue Wege. Denn sie ist einzigartig im ländlichen Raum und nur im städtischen Kontext bekannt.

„Wir sind Kirche im Dorf“, erläutert Pfarrer Stefan Schulz aus Hamminkeln, „und möchten das auch bleiben. Aber wir befinden uns im strukturellen Wandel und haben nach Wegen gesucht, Kontinuität zu schaffen.“ Für die Gemeindemitglieder der neuen Gesamtkirchengemeinde ändert sich erst einmal nichts. Denn seit sechs Jahren sind die fünf Gemeinden schon im Gespräch und es gibt bereits einen gemeinsamen Gottesdienstplan und der Konfirmandenunterricht dauert in allen Gemeinden vor Ort nur noch ein Jahr statt zwei Jahre. „Der Prozess dauert schon lange an und ist auch noch nicht abgeschlossen“, sagt Pfarrerin Dagmar Hörnchen-Schmitt aus Blumenkamp. „Wir üben Zukunft und stellen uns gemeinsam mit unseren Gemeindemitgliedern dafür auf.“ So haben sie auch gemeinsam nach einem Namen gesucht. Die Gemeindemitglieder wurden befragt, wie die neue Gemeinde nicht heißen sollte und welches verbindende Element aufgegriffen werden könnte. Die Wahl fiel auf die Issel, an die alle beteiligten Gemeinden angrenzen oder von ihr durchkreuzt werden.

Die Gründung wird am 5. März in Wertherbruch gefeiert mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche und anschließendem Fest in der Bürgerhalle sowie in den Räumlichkeiten der angrenzenden Grundschule mit einem Extraprogramm für Kinder. Der Erlös der Tombola, für die ansässige Geschäftsleute großzügig spendeten, geht an Brot für die Welt.

Die Wahl der neuen Presbyter findet am 18. Juni statt. Vorschläge können noch bis zum 23. Februar eingereicht werden. Gewählt werden kann per Brief oder im Wahllokal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.