Flötenkreis Bocholt gastierte in der neu gestalteten St. Pankratius-Kirche in Dingden

Anzeige
(Foto: privat)

Was kann man an einem verregneten Sonntag am besten tun? Na klar, zu einem Konzert gehen und warmen weichen Blockflötentönen lauschen. Der Ökumenische Flötenkreis Bocholt gastierte in der neu gestalteten St. Pankratius-Kirche in Dingden.

Unter der Leitung von Heike Rotherm zeigten 16 Musizierende, wie unterschiedlich und harmonisch die Klangfarben von Blockflöten sein können. Sogar ein Krummhorn und das Schlagwerk, bestehend aus Schellen, Trommel und Cajon kamen zu Gehör und rundeten effektvoll das Ensemble ab.

Das Konzert endete mit schwungvollen Renaissance-Tänzen, die von Pierre Phalèse aufgeschrieben wurden. Insgesamt war es ein großer Genuss für die Ohren, manche Spieler/innen setzten mal aus und mal wieder ein, um die Klangfarbe und die Melodien auf interessante Weise zu variieren.

Beschwingt wurde das Publikum mit der Zugabe "Tango Baroquita" in den Abend entlassen, der sehr wahrscheinlich nicht ohne Ohrwürmer blieb.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.