Lions Club Hamminkeln spendet 2.000 Euro für neues Mutter-Kind-Heim in Togo/Afrika

Anzeige
Präsident Detlef Verfürth (links) und Vize-Präsent Martin Linzmaier (rechts) überreichen Anna Maria Klocke (Mitte) einen Scheck über 2.000 Euro für die gute Sache. (Foto: privat)

Getreu dem Motto „we serve – wir dienen“ unterstützt der Lions Club Hamminkeln viele gemeinnützige und soziale Projekte auch auf internationaler Ebene.


Die vom Verein „Togo – Neuer Horizont“ initiierte und bestehende Krankenstation im „Centre-Medico-Sozial Anna Maria“ in Togo/Afrika ist inzwischen zu klein geworden. Zur Entbindung müssen Schwangere entweder in ein anderes Krankenhaus oder wie bisher, zu Hause in ihren Hütten, unter unhygienischen Verhältnissen, ihre Kinder zur Welt bringen.

Aus diesem Grunde ist seit Herbst 2013 auf dem Gelände eine Mutter-Kind-Klinik mit Krankenstation im Bau. Für die Bauzeit sind zwei Jahre geplant und die Gesamtkosten werden auf über 310.000,00 Euro beziffert. Unterstützt wird das Vorhaben vom Bundesministerim für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

In diesen Tagen konnte die Vorsitzende des Vereins „Togo – Neuer Horizont“, Anna Maria Klocke, in Dingden einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro entgegennehmen. Diese Spende wird für die Beschaffung eines Inkubators und eines Heißluftsterilisators in der neuen Mutter-Kind-Klinik dringend benötigt. Anna Maria Klocke nahm daher die Hilfe aus den Händen von Clubpräsident Detlef Verfürth und seinem Stellvertreter Martin Linzmaier gerne an.

Diese und zahlreiche weitere Spenden sind erforderlich, um das ehrgeizige und wichtige Projekt in Afrika zu einem guten Ende zu führen. Anna Maria Klocke und ihre Mitstreiter haben in den letzten Jahren Großes geleistet. Der Lions Club Hamminkeln möchte mit der Spende dieses außergewöhnliche Engagement honorieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.