7. E-Ladestelle in Hamminkeln

Anzeige
Bürgermeister Bernd Romanski und Christoph Langel, Geschäftsführer der WEP Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH
Ab sofort können E-Autos in Hamminkeln auch am Bahnhof aufgeladen werden. Mit dieser Säule installierte die Stadt in Kooperation mit der WEP Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH (WEP) die siebte Elektrotankstelle.

Am Rathaus in Hamminkeln stehen zwei Ladesäulen, eine weitere gibt es bei Bors. Dingden verfügt über zwei Möglichkeiten, E-Autos zu betanken und in Loikum gibt es eine weitere Elektrotankstelle – die Infrastruktur wächst. „Wir glauben, dass E-Mobilität nur vorangetrieben werden kann, wenn Ladesäulen da sind“, meint Bürgermeister Bernd Romanski. „Ja, wir müssen anders planen, um uns mit der E-Mobilität nach vorne zu bewegen. Aber bei uns funktioniert das ganz gut.“ Am Rathaus passiere es des öfteren, dass die Mitarbeiter der Verwaltung die Autos der Stadt nicht aufladen könnten, weil die Säulen von anderen besetzt seien. Und das nicht nur von Hamminkelnern.

Das Aufladen am Bahnhof „dauert ca. eine Stunde von komplett leer bis voll“, sagt Christoph Langel, Geschäftsführer der WEP. Das sei abhängig von der Batteriegröße und -technik. „Wir merken ganz deutlich die steigende Nachfrage nach Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge“, so Langel. Die WEP, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Dinslaken, erzeugt aus Alt- und Frischholz an ihrem Standort in Hückelhoven Strom und Wärme in Biomasse-Kraftwerken. Über den Betrieb von Ladesäulen soll die umweltfreundliche Mobilität gefördert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.