Klausenhof in Dingden ist zwei Wochen lang das Auffanglager für 112 Flüchtlinge

Anzeige
(Foto: privat)

Auf Veranlassung der Bezirksregierung Düsseldorf wird der Klausenhof in Hamminkeln-Dingden ab Mittwoch,15. Juli, vorübergehend als landeseigene Notaufnahmeeinrichtung für Asyl suchende Flüchtlinge genutzt.

Geplant ist eine Nutzung für die Dauer von zwei Wochen. Die Einrichtung bietet in dieser Zeit ca. 112 Menschen Platz und Unterkunft. Betreut werden die Asylbewerber vor Ort durch den Malteser Hilfsdienst und die Mitarbeiter des Klausenhofs.

„Ich bin sehr froh, dass wir mit dem Klausenhof in Hamminkeln eine weitere Möglichkeit haben, um den ankommenden Flüchtlingen übergangsweise eine menschenwürdige Umgebung anbieten zu können. Ich danke allen Beteiligten und Helfenden für Ihr Engagement“, so Regierungspräsidentin Anne Lütkes heute in Düsseldorf.

Vor dem Hintergrund der aktuell zunehmenden Zahl von Menschen, die täglich in Nordrhein-Westfalen ankommen, um hier Asyl zu beantragen, hatte die Bezirksregierung Düsseldorf auf Weisung des Ministeriums für Inneres und Kommunales (MIK) die Städte und Gemeinden gebeten, mögliche Notunterkünfte für Flüchtlinge zu benennen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
46.093
Imke Schüring aus Wesel | 16.07.2015 | 22:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.