Aktion verlängert bis Ende Juni: Schildern Sie im Internet, was Sie am Schienenlärm stört!

Anzeige

Wer unter Eisenbahnlärm leidet, weil er zum Beispiel an einer der Hauptstrecken wohnt, hat jetzt Gelegenheit seine Beschwerden loszuwerden. Aktion gegen Eisenbahnlärm Öffentlichkeitsbeteiligung bis Ende Juni 2015 verlängert Die Hamminkelner Stadtverwaltung informiert:


Das Eisenbahnbundesamt will - zum ersten Mal mit Beteiligung der Öffentlichkeit - eine Lärm-Karte erstellen. Mit Hilfe dieses Aktionsplanes werden besonders betroffene Stellen analysiert und anschließend langfristige Schallschutzmaßnahmen angeregt.

Im Beteiligungsprozess der Lärmaktionsplanung bekommen Bürger die Möglichkeit, sich im Internet zu ihrer persönlichen Lärmsituation zu äußern. Die Bürger können einzelne Orte angeben, an denen Sie sich durch Schienenlärm an Haupteisenbahnstrecken belästigt und gestört fühlen.

Mehr Tipps und Hintergründe zur Lärmaktionsplanung bietet das Eisenbahnbundesamt auf der Internetseite www.laermaktionsplanung-schiene.de. . Auch auf der Internetseite der Stadt Hamminkeln (http://www.hamminkeln.de) finden sich hierzu Informationen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.