Pater Tobias (Karmeliter-Kloster Marienthal) und vier Syrer laufen Marathon in Rom

Anzeige
Die erfolgreichen Läufer. (Foto: Projekt LebensWert)
Duisburg/Hamminkeln/Rom. Den Marathon in Rom für arme Kinder in Duisburg und weltweit liefen am 2. April ein Pater und vier Syrer und standen somit auch im Mittelpunkt in Rom.
Die von Pater Tobias betreuten Flüchtlinge, Yamen Kadour, Nael Aldaaif, Farid Al Mahmoud und Dalil Bozo stammen alle aus Syrien und sind seit 20 Monaten mit dem Pater auf Marathonstrecken unterwegs. Außerdem arbeiten sie alle auch in seinem sozialen Projekt LebensWert, das der Pater vor zehn Jahren im Duisburger Norden gegründet hat. Start und Ziel waren am Kolosseum.
Der Papst und sein positiver Einsatz für die Armen der Gesellschaft waren für Pater Tobias und seine Spendenläufer Motivation, in Rom an den Start zu gehen. Sie hatten den festen Willen, nach 42,195 Kilometern das Ziel zu erreichen und dadurch auf die zunehmende Armut in Deutschland und Duisburg aufmerksam zu machen.

Mit den Spendenläufen finanziert Pater Tobias seit zehn Jahren die Arbeit des Projekt LebensWert. Dieses leistet mit dem Kinderhilfsprojekt KiPa-cash-4-kids Unterstützung für benachteiligte und arme Kinder.

Spenden, die der neuen Kinderküche des Projekt LebensWert zugutekommen, sind stets willkommen; Spendenquittungen können ausgestellt werden: Projekt LebensWert gemeinnützige GmbH, Stichwort "Rom-Marathon", BIC: GENODED1BBE und IBAN: DE34360602950010766036


Nach dem letzten Armutsbericht steigen die Armutszahlen besonders in NRW weiterhin an. Die Ruhrgebietsstädte und besonders Duisburg sind davon betroffen. Am meisten leiden dann die Kinder, denen es nicht möglich ist, an Sport, Ferienfreizeiten und Kultur teilzuhaben. Armutsbericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.