DRLG Wesel klärt Brüner KiTa-Kids auf über drohende Gefahren für Schlechtschwimmer

Anzeige

Unter dem Motto „Wir machen wasserfest“ wollen die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und NIVEA mit einer bundesweiten Aufklärungskampagne in den Kindergärten Vorschulkinder frühzeitig über Risiken aufklären, die im und am Wasser entstehen können.

Die DLRG-Ortsgruppe Wesel führte aus diesem Anlass einen Aktionstag in der Evangelischen Kindertagesstätte an der Rohstraße in Brünen durch. Anstatt mit dem erhobenen Zeigefinger lernten die „Rotkehlchen“, das sind die 13 Vorschulkinder der Einrichtung, gemeinsam mit der Handpuppe „Luke“, dem „DLRG-Kasper“ und der Seerobbe „Nobby“ auf spielerische und spannende Art die zahlreichen Gefahren kennen, die an Badeseen, Gartenteichen, Flüssen und Küsten lauern.

Auch wurden den Kindern diese wichtigen Verhaltensregeln in musikalischer Form nahe gebracht. Zum „Baderegellied“ wurde getanzt und gesungen. Mit einem Bewegungsspiel erfuhren sie alles über das richtige Verhalten im Schwimmbad. Mit Neugierde packten die Kinder dann Rettungsgeräte, wie z.B. einen Rettungsball oder eine Rettungsboje aus einem riesigen Tuch aus und lernten, was sie tun können, wenn ein anderes Kind in Gefahr ist. Natürlich durften die „Rotkehlchen“ die Rettungsgeräte ausprobieren und „ein verunfalltes Kind aus wogener See retten“.

Hintergrund der DLRG-NIVEA-Aufklärungsaktion ist, dass die Zahl der Vorschulkinder, die einem Ertrinkungstod zum Opfer fallen in Deutschland sehr hoch ist. 2016 ertranken rund 500 Menschen, davon war ein Großteil der Ertrunkenen unter 10 Jahren!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.