Kirchenchor Brünen auf Reisen

Anzeige
Am Donnerstag, 3.September um 8:00 Uhr ging es Richtung Stuttgart. Doch zuvor brachten wir unserem Chormitglied Werner Ulland, der leider nicht mitfahren konnte, ein Ständchen zu seinem 65. Geburtstag. Danach war vermutlich auch die Nachbarschaft wach... Mit einem "flüssigen Dankeschön" von Werner machten wir uns auf den Weg. Leider standen wir unterwegs 2 Stunden im Stau, so dass der geplante Aufenthalt in Speyer nur für die Besichtigung des berühmten Doms und einen kurzen Blick auf die schöne Innenstadt reichte.
Gegen 18:00 Uhr kamen wir in unserer Unterkunft - dem Bernhäuser Forst - an. Ein wirklich beeindruckendes Tagungszentrum. Nach dem Abendessen ließen wir den Tag in fröhlicher Runde ausklingen.
Der Freitag begann mit der obligatorischen Stadtrundfahrt. Eine Herausforderung für jeden Busfahrer und Stadtführer, da ganz Stuttgart eine einzige Baustelle zu sein schien! Doch bei der anschließenden "Zeit zur freien Verfügung" konnte jeder die Innenstadt nach seinem Interesse erkunden: ob Stiftskirche, Markthalle, Schloßpark, Kubus oder das Weinfest. Da sah man dann die schönen Seiten Stuttgarts!
Die "Wilhelma", ein botanisch / zoologischer Garten stand Samstag auf dem Plan. Dieser wunderschöne Park beeindruckt vor allem durch seine Pflanzenvielfalt. Der herrliche Sonnenschein tat sein übriges - zumindest bis zur anschließenden Floßfahrt auf dem Neckar. Die entwickelte sich leider zur "Zitterpartie", so kalt wurde es. Zum Abschluß ging es in ein Höhenrestaurant im Asemwald. Eine atemberaubende Aussicht und ein tolles Essen!
Wie immer auf unseren Reisen singen wir in einem Gottesdienst. Dieser fand am Sonntag in der gut besuchten Peter-und-Paul-(Backstein)kirche in Leinfelden-Unteraichen statt. Dort wurden wir herzlich empfangen und die Besucher bedankten sich mit viel Applaus.
Auf unserem Rückweg machten wir einen Stopp im schönen Limburg zum Essen. Natürlich wurde der große Dom besichtigt. Aber auch eine "in die Schlagzeilen" gekommene Einrichtung... (diese leider nur von außen)
Am Abend steuerte Rudolf Majert-Tinnefeld, der nicht nur für die musikalische, sondern auch die fahrtechnische Leitung verantwortlich war, den Bus sicher in den Brüner Ortskern. Zum Abschied waren sich alle Mitreisenden einig: auch diese Chorreise bleibt in guter Erinnerung!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.