Teddybären vom Hilfseinsatz in den Überflutungsgebieten in Bosnien zurück

Anzeige
Kloster und Kirche in Tolisa,südlich der Save in Bosnien und Herzegowina, zum Gottesdienst finden sich regelmäßig mehr als 2000 menschen ein. Wir trauen uns nicht das Pastor Peil mitzuteilen....
 
Jürgen Kuran mit Pater Matao, dem Leiter der Hilfsorganisation St. Antoniusbrot und Manfred Böing

Persönlich haben Jürgen Kuran und Manfred Böing die Verteilung der Spenden in den Hochwassergebieten in Bosnien koordiniert. Als Partner konnte dort auf einen Franziskanerorden zurückgegriffen werden, der ein zentrales Lager für alle Spendengüter eingerichtet hat. Das Einsatzgebiet, westlich von Brcko, liegt auf bosnischer Seite zwischen Samac und Orasje. Dort sind 5000 Menschen durch die Fluten obdachlos geworden.

Auf der kroatischen Seite der Save gibt es zwischen den Dammbruchstellen nochmals 3000 Menschen, die ihr Heim verloren haben. Das Lager Franziskaner liegt im bosnischen Orasje. Jeder LKW, der mit Hilfsgütern eintrifft, wird in kurzer Zeit abgeladen und die Spenden werden an die Bedürftigen verteilt. Auf kroatischer Seite ist es leider noch nicht so weit. Die kroatische Armee hat Container und Zelte aufgestellt und für die Menschen Suppenküchen eingerichtet, um die Obdachlosen, die täglich an ihren Häusern arbeiten, zu verpflegen.

Die Häuser müssen komplett entkernt werden. Das gesamte Mobiliar ist allerdings nicht zu retten. Die Straßen gleichen auf beiden Seiten der Save einem großen Friedhof. Spielende Kinder sieht man nicht mehr. Die Straßen werden von Müll-und Schutthaufen gesäumt.

Die Schule in Domaljevac wurde auch von dem Hochwasser überspült, die Kinder werden in anderen Schulen unterrichtet. In Orasje konnte inzwischen für Kinder mit Behinderungen 4 Klassenzimmer komplett saniert werden. Qualifiziertes Personal ist von der Kommune bereitgestellt worden. Hilfsmittel für die Menschen mit Behinderungen werden auch im Weihnachtstransport der Teddybären vorhanden sein.

Die Teddybären haben sich entschlossen, den Menschen beiderseits der Save mit jeweils einem Hilfstransport noch in diesem Jahr zu helfen. Erstaunlich ist die Tatsache, dass die Menschen der Naturkatastrophe durch Disziplin und Fleiß trotzen. Mut und Hoffnung, wird durch die Kirche und den Hilfsorganisationen vermittelt. Der herannahende Winter wird eine große Bewährungsprobe für die Solidarität und christliche Nächstenliebe werden.

Der Verein Teddybären bittet um Ihre Hilfe. Benötigt wird Kleinmobiliar, Stühle, Tische, Betten, Kühlschränke, Farbe für den Innenbereich, Fußbodenbeläge, Kühltruhen, Küchenutensilien und Herde. Öfen für den Betrieb mit Kohle, Gas und Strom. Für die Schule sollen Schreibtische und Stühle beschafft werden. Für das Kloster der Franziskaner in Tolisa wird ein neuer Kessel für die Heizung benötigt. Die Heizung soll mit Holz befeuert werden und muss ca.300 KW Heizleistung erbringen. Wer helfen kann, wird gebeten über die mobile Nummer M.Böing - 01773401178 oder R.Wiemers- 01788583710 Kontakt aufzunehmen.

Großen Dank dürfen wir allen Spendern und besonders den Damen von „Helft helfen“ aus Bislich bekunden. Die Damen haben für den letzten Hilfstransport 300 Karton mit Bekleidung bereitgestellt. In Bosnien konnten die Teddybären dem leitenden Franziskanermönch für die große Unterstützung bei der Verteilung der Hilfsgüter an die Bedürftigen danken. Es ist gut zu wissen, dass die Strukturen der Kirche in dieser schwierigen Zeit tadellos funktionieren.

Spendenkonten : Teddybären „Bosnienhilfe Niederrhein“ bei der Volksbank Rhein-Lippe Kto. Nr. 1500843019 BLZ 35660599 und bei der Verbandssparkasse Wesel KtoNr.309062 BLZ 35650000, erbeten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.