2016 ohne die Mittelwelle in Deutschland

Anzeige
In der Silvesternacht geht eine Aera zu Ende, die es seit 1923 in Deutschland bestand. Damals hörten dem Radiosprecher nur wenige Menschen zu. Der Grund :es gab noch sehr wenig Rundfunkgeräte. Nur vier Jahre später hatte sich die Hörerschar vervielfacht. Überall in Deutschland wurden neue Sendemasten errichtet, die für die Übertragung der Mittelwelle geeignet sein mussten. In der Umgebung von Hattingen steht der weithin sichtbare Langenberger Sender bekannt.
Bis in die Anfangsjahre der Bundesrepublik Deutschland wuchs die Anhängerschaft der Mittelwellenhörer. nicht immer zum Wohlwollen der Machthaber des Nazi-Regimes. Viele Bürger nutzten die Möglichkeit mit dem Volksempfänger auch "feindliche" Sender aus dem Ausland zu hören. Mancher bekam deswegen richtige Schwierigkeiten mit dem Regime.
Was die Vergabe der Frequenzen nach dem Zweiten Weltkrieg betrifft, zeigte sich das Deutschland schlechte Bereiche zugeteilt bekam. Zum Glück erhielt die entstehende Bundesrepublik auch Zugriff auf Frequenzen auf den Bereich der Ultrakurzwelle (UKW). Was damals keinbedeutender ahnte, mit der UKW-Belegung wurde der Untergang der Mittelwelle eingeleitet.
Der Grund lag in der bedeutend besseren Qualität der Übertagung. Hier gab es kein Quietschen, kaum Rauschen oder andere Tonstörungen. das holte die Hörer von der MW zur UKW. Die einzelnen Landesrundfunkanstalten bauten immer mehr Sendefenster ein. So wurde der Geschmack von immer mehr Hörern in einem Sendegebiet immer besser getroffen.
Zudem stellte sich schnell heraus, dass der Betrieb der Mittelwelle erhebliche Betriebskosten verursachte. Besonders die Reparatur- und Wartungsarbeiten verschlungen hohe Geldsummen. Was bei einer ausbleibenden Hörerschaft bei dem Programmverantwortlichen gar nicht ankam. Als das gewöhnliche Radio auch noch Konkurrenz bekam, war das Aus der Mittelwelle beschlossen.
Die Programme konnten per Internet, auch über das digitale DAB plus in höchster Qualität empfangen werden. Mit dem Internet sogar weltweit.
Immer mehr deutsche Landesrundfunkanstalten schalteten auf der Mittelwelle ihr Programm ab. Seit einiger Zeit ist auf dieser Welle nur noch der Deutschlandfunk als letze deutsche Sendeanstalt aktiv. Dieser Zustand führte jetzt zu dem Ergebnis, den Betrieb der deutschen Mittelwelle entgültig zu beenden.
So wird es kommen, dass der Ansager bei der Absage wahrscheinlich weniger Zuhörer haben wird, wie der Sprecher der ersten Stunde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.