Bald gibt es Leselernhelfer auch in Hattingen

Anzeige
Jutta Kleinheisterkamp (links) und Brigitte Schulz in der Stadt­bibliothek im Reschop Carré. Foto: Pielorz
In Sprockhövel und bundesweit in vielen anderen Städten gibt es „Mentor“ schon lange. Nun ist es auch in Hattingen so weit. Jutta Kleinheisterkamp und Brigitte Schulz vom Freundeskreis der Stadtbibliothek haben die Organisation in die Hand genommen.

„Mentor“: Im sprachlichen Sinn verbirgt sich dahinter ein lebenserfahrener und älterer Mensch, der jüngeren Menschen beratend und helfend zur Seite steht.
Vor diesem Hintergrund arbeiten die Leselernhelfer in verschiedenen Städten an unterschiedlichen Schulen mit Kindern, denen das Lesen kein Hobby ist. Sie unterstützen durch Vorlesen, aber auch durch die Anleitung zum Selbstlesen Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 15 Jahren auf dem Weg von Sprache und Verstehen, der eben nicht bei den wenigen Buchstaben einer SMS endet.
Auch Jutta Kleinheisterkamp und Brigitte Schulz vom Freundeskreis der Stadtbibliothek Hattingen wollen dieses Projekt in ihrer Stadt anschieben. „Wir haben den Bedarf und auch erste ehrenamtliche Interessenten, die mitmachen möchten“, sagen die beiden Frauen.
Dabei sollen die Ehrenamtler ein Kind einmal in der Woche für eine Stunde in der Schule mit dem Thema Lesen konfrontieren. Die Schule wird die Kinder auswählen, die auf diese Weise eine spezielle, aber auch eine kreative Förderung erhalten sollen.
„Im Alltag wird in den Familien zu wenig gelesen. Vor allem Jungen nehmen oft kaum noch ein Buch in die Hand. Das Projekt kann dazu beitragen, dass sich das ändert“, sind sich die beiden Initiatorinnen sicher.
Altersgemäße Texte kommen an die Reihe. Diese kann das Kind aussuchen, aber auch der Mentor. Schließlich soll der Spaß im Mittelpunkt stehen und nicht der erhobene Zeigefinger.
Mindestens sechs Monate wird der Mentor das Kind in einem überschaubaren Zeitrahmen betreuen. Angedacht ist das Projekt zunächst für die Bruchfeld- und die Heggerfeldschule. „Wenn aber jemand an eine andere Schule möchte, ist das auch kein Problem.“
Für diese beiden Schulen haben bereits Gespräche mit der Schulleitung stattgefunden, die das Projekt begeistert unterstützt.
Interessierte Bürger können am Donnerstag, 21. März, 18 Uhr, zu einer Info-Veranstaltung in die Stadtbibliothek kommen. Natürlich werden die zukünftigen Mentoren auch geschult und weitergebildet.

Infos gibt es zudem bei Jutta ­Kleinheisterkamp, Telefon 02324/6865784, E-Mail j.kleinhei­sterkamp@web.de (zuständig für Bruchfeldschule) oder
Brigitte Schulz, Telefon 02324/31058, E-Mail britschulz@t-online.de (zuständig für Heggerfeldschule) oder im Netz unter www.mentor-leselernhelfer.de
0
1 Kommentar
402
Bernd Jeucken aus Hattingen | 01.03.2013 | 22:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.