„Casa d‘Locos“: Wer ersteigert uns für ein Wohnzimmerkonzert?

Anzeige
Das ist die Band „Casa d‘Locos“ um den Hattinger Frisörmeister und Schlagzeuger Juan Maria Ales Neila (rechts). Nach ihrem großen Erfolg im vergangenen Jahr spielen sie diesmal wieder beim kommenden Altstadtfest, und zwar am Samstag, 29. Juni, 20.30 Uhr, auf dem Untermarkt. Dabei kann für einen „privaten Auftritt“, ein „Wohnzimmerkonzert“, die Band ersteigert werden. Zusammen mit eigens angefertigten T-Shirts geht der Gesamterlös an den Kinderschutzbund Hattingen. Foto: privat
Hattingen: Untermarkt |

Schon allein der Name klingt wie Musik: Juan Maria Ales Neila. Der Frisörmeister vom Steinhagen ist Schlagzeuger und Background-Sänger bei „Casa d‘Locos“, was übersetzt so viel heißt wie „das Haus der Verrückten“.

Ein wenig verrückt ist in der Tat, was das Quintett, das sich nach eigener Aussage von Musikgrößen wie Buena Vista, Santana, Police und Bob Marley inspirieren lässt, jetzt vorhat: Für den Kinderschutzbund Hattingen will sich die Combo auf dem Altstadtfest für ein unplugged Wohnzimmerkonzert ersteigern lassen.
„Darauf gekommen sind wir durch einen Priester“, erzählt Juan Maria Ales Neila. „Der wollte mit uns eine CD machen und die dann zur Finanzierung von Gemeindeprojekten verkaufen. Da dachten wir uns, das ist eine tolle Sache und wir machen das auch. So sind wir auf die Idee mit dem Wohnzimmerkonzert gekommen. Und weil in unserer Band selbst Familienväter sind, die um die Sorgen und Nöte von Kindern wissen, haben wir uns dafür entschieden, das Konzert zu Gunsten des Hattinger Kinderschutzbundes zu spielen. Kinder sind nun einmal die schwächsten Glieder unserer Gesellschaft und brauchen alle Hilfe, die sie nur bekommen können.“
Rein praktisch soll die Aktion so ablaufen: Beim Altstadtfest-Auftritt von „Casa d‘ Locos“ am Samstag, 29. Juni, 20.30 Uhr, auf dem Untermarkt kann geboten werden. Das Mindestgebot liegt bei 50 Euro. Das Gute für die Bieter: Da können sie gleich live hören und sehen, was es dann bei einem gemeinsam abgesprochenen Termin später einmal zu Hause im Wohnzimmer – gerne aber auch bei schönem Wetter beispielsweise im Garten oder auf der Terrasse – auf die Ohren geben wird. Unplugged, also ohne Strom, deshalb, um den technischen Aufwand sowohl für die Band als auch den Höchstbietenden so gering wie möglich zu halten.
„Raum ist in der kleinsten Hütte“, zitiert Juan Maria Ales Neila ein bekanntes Sprichwort und macht keinen Hehl daraus, dass er und seine Band-Kollegen sich schon sehr auf diesen auch für sie ungewöhnlichen Auftritt freuen.
Wer lieber Gutes tun möchte, ohne gleich ein Wohnzimmerkonzert bekommen zu wollen, der kann allerdings auch T-Shirts erwerben. Juan Maria Ales Neila: „Mit Hilfe von Sponsoren haben wir exklusive T-Shirts produzieren lassen – für Männer und für Frauen in unterschiedlichen Größen, in Schwarz und in Weiß. Vorne ist unser Logo drauf, hinten die der Sponsoren. Den Erlös aus dem Verkauf stellen wir ebenfalls dem Hattinger Kinderschutzbund zur Verfügung.“
Die T-Shirts kosten sieben Euro und sind ab sofort zu bekommen per E-Mail unter info@casadlocos.de, im Frisörladen „Pelos Locos“, Steinhagen 13, oder bei „Stefina“, Steinhagen 10-12.
Überhaupt tut sich einiges bei der Band „Casa d’Locos“. So wird das Konzert beim Altstadtfest von Profis gefilmt und mit einem ebenfalls dokumentierten Auftritt eine Woche zuvor in der Altstadt von Lennep zusammengeschnitten. Dieses Konzertvideo ist danach unter www.casadlocos.de zu sehen und auch beim Hattinger Lokal-Fernsehen von Claus Barteczko unter www.ruhrkanal.tv.
Außerdem touren fast alle Bandmitglieder gerade mit dem ehemaligen Kandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), Menowin Fröhlich, mit einem Unplugged-Programm durch die Lande.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.