Erste Station des Kreuz-Weges

Sieben Wochen lang, in der Passionszeit bis Ostern, wird das 80 Kilogramm schwere, von Holger Vockert in leuchtendem Orange gestaltete Holzkreuz durch Hattingen wandern – und an unterschiedlichen Orten mit teilweise verblüffenden Assoziationen überraschen. Religionsklassen der weiterführenden Schulen in Hattingen haben jeweils die Patenschaft für eine Woche übernommen, zum Thema Kreuz gearbeitet und auch den jeweiligen Ort ausgewählt. Erste Station des Hattinger Kreuz-Weges 2012 war das Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum in Welper. Dort trafen sich Schüler der Religionskurse von Kerstin Rokitta des Holthauser Gymnasiums und Bewohner des Seniorenzentrums vor dem markanten Holzkreuz in Orange. Mit dabei (v.l.): Pfarrer Frank Schulte, Künstler Holger Vockert, Pfarrer Frank Bottenberg, Religionslehrerin Kerstin Rokitta und Ursula Zimmer, die stellvertretende Schulleiterin des Holthauser Gymnasiums. Ab Mittwoch, 29. Februar, steht das Kreuz an der zweiten Station im Stadtgebiet. Die Verantwortung für diese Station haben Schüler der Evangelischer Religionskurse von Pfarrer Uwe Crone aus dem Gymnasium Waldstraße übernommen.
Foto: Ev. Kirche
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.