Gymnasium Holthausen: Kulturclub verändert sich

Anzeige
Den Kulturclub in der „alten Form“ unter Werner Krüsmann (hinten, Vierter v.l.) gibt es nicht mehr. Krüsmann, selbst 68, ist seit sechs Jahren nicht mehr an der Schule. Ein Nachfolger für den Club fand sich nicht. Links: Schulleiter Gerd Buschhaus. Foto: Groß
Hattingen: Gymnasium Holthausen |

28 Jahre gab es ihn, den „Kulturclub“ am Gymnasium Holthausen unter der Regie von Werner Krüsmann und seinem Team. Krüsmann wurde auf dem Sommerkonzert der Schule nun ordnungsgemäß verabschiedet, einen Nachfolger gibt es nicht

.

„Unsere Idee waren gemeinsame Reisen von Schülern, Eltern und Lehrern. Und zwar mit dem Bus, um sich während der Reise auch kennenzulernen. Ich wollte nicht mit den Schülern in einen Flieger steigen und ruckzuck irgendwo ankommen. Diese Form findet heute keine richtige Zustimmung mehr. Deshalb hat sich der alte Kulturklub aufgelöst und wurde durch den Gyho-Event ersetzt. Das sind drei Arbeitsgemeinschaften zum Thema Catering, Moderation und Technik. Die finanziellen Belange und die Betreuung liegen bei den Lehrerinnen Petra Schubert und Ilona Reinhardt“, berichtet Krüsmann der STADTSPIEGEL-Redaktion.
Er selbst zeigt sich der Schule und der Sache noch sichtlich verbunden. So ganz richtig glaubt er auch nicht an den Erfolg der Arbeitsgemeinschaften. Aber das wird die Zeit zeigen. „Wenn Vorstellungen auseinandergehen, dann ist es Zeit für Veränderungen. Und ich kenne ja auch kaum noch irgendwelche Schüler. Da fehlt einfach die Verbindung“, so Krüsmann. Trotzdem will der 68jährige „seiner“ Schule verbunden bleiben und für die Interessen des Gymnasiums einstehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.