Hattingen hat Harzer Häuser

Anzeige
Deutlich älter als die übrige Wohnbebauung des Bezirks "Haidchen" in Welper sind diese Häuser aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Da sie denkmalgeschützt sind, haben sie ihren ursprünglichen Charakter weitgehend behalten. Das gilt in Welper sonst nur für die Siedlung "Müsendrei".
Hattingen: Henschelstraße | Die Harzer Häuser an der Henschelstraße in Hattingen markieren den Beginn der Ansiedlung von Arbeitern der Henrichshütte im bis dahin bäuerlichen Welper. Es waren Männer und ihre Familien aus der Gegend um Wernigerode, die zur Entstehungszeit des Hüttenwerks dort angeworben worden waren, denn dessen Gründer war Graf Henrich zu Stollberg-Wernigerode. Damit die Neubürger fern ihrer Heimat nicht auf alles Vertraute verzichten mussten, ließ man ihre Häuser im für sie gewohnten Stil erbauen.
Seit 1983 stehen diese Häuser unter Denkmalschutz.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.808
Michael Güttler aus Sprockhövel-Haßlinghausen | 29.10.2014 | 16:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.