Schätze im Haus Kemnade

Anzeige
Bärbel und Dieter Wenzel
Hattingen: Haus Kemnade | Heute hat im kulturhistorischen Museum im Haus Kemnade in Hattingen eine ganz besondere Ausstellung ihre Eröffnung gefeiert.
In Kooperation mit der Sparkasse Bochum haben private Sammler ihre privaten Schätze für jedermann zur Ansicht ausgestellt. In der wunderbaren, historisch wertvollen Kulisse des Hauses Kemnade fühlt sich der Besucher in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Über das schwere Holztreppenhaus gelangt man in die einzelnen „Schatzkammern“.

Bärbel und Dieter Wenzel haben in über 30 Jahren eine außergewöhnliche Sammlung mit und über Katzen erworben. Alle hier zu sehenden Exponate sind über 70 Jahre alt. Wie viel Leidenschaft und Arbeit darin steckt kann der Besucher nur ahnen. Freundliche Katzen als Nadelkissen, Gemälde, Plüschtier oder Porzellanfigur, Uhren, Filmplakate oder Parfümfläschchen, längst vergessene Werbeplakate oder Rauchverzehrer. Für die Augen der Betrachter eine wahre Wonne sich mit unseren beliebten Haustieren in längst vergangenen Zeiten zu beschäftigen. Bei dem Ehepaar Wenzel ist mit jeder Geschichte, die zu dem Erwerb der einzelnen Exponate geführt hat, die Liebe und Leidenschaft für das Sammeln und für die Tiere auch an sich deutlich zu spüren.
Danke schön dass wir diese Liebe teilen dürfen!!

Frau Bettina Brökelschen, eine bekannte Dortmunder Künstlerin hat in dieser Ausstellung ein längst von ihr vergessenes Werk mit Katzenbildern wiederentdeckt und sich darüber riesig gefreut einen kleinen Teil zu der Sammlung beigetragen zu haben.

Im nächsten Raum zeigt das sympathische Ehepaar Ulrich und Heike Haase einen beeindruckenden Teil ihrer Kaffeemühlensammlung. Liebevoll werden diese gehegt und gepflegt, repariert und lackiert um den Besucher daran zu erinnern wie wunderbar gemütlich unsere Großeltern Kaffee zubereitet haben. Beim Anblick der faszinierenden Kaffeemühlen aus alten Zeiten liegt ein Duft im Raum, wie er nur von frisch gemahlenen Kaffeebohnen sein kann.
Danke schön für die Reise zu unseren Großeltern!!

Der nächste Raum wird mit Musik erfüllt. Franz Mittag ist seit frühester Jugend mit der Mundharmonika verbunden. Zuhause hat er mit seinem Vater Musik aus diesen kleinen Instrumenten hervor zaubern können. Die Sammelleidenschaft hat ihr übriges dazu getan damit wir heute auf alten Pappschachteln bunte, längst vergessene Werbung anschauen dürfen und Herr Mittag hat eine kleine musikalische Einlage gegeben, jeder Ton hat sofort einen Weg in die Herzen des Besuchers gefunden. Ich war sehr erfreut und gerührt, dass wir teilhaben durften.

Kurzum, die Ausstellung ist noch bis Februar zu sehen und wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, sollte sich auf den Weg ins Haus Kemnade in Hattigen machen. Viel Spaß allen

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527, Hattingen
Deutschland

Text und Fotos: Petra Reth
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.