Sommerleseclub-Tipp von Laureen Schnelle: „Katana - Die Spur der neun Zeichen“

Anzeige
Laureen Schnelle (11) bespricht „Katana - Die Spur der neun Zeichen“, ein Roman von Jürgen Banscherus.
Hattingen: Stadtbibliothek | Dieses spannende Buch ist der dritte Band der Katana-Reihe. Es geht um Jimmi, den Jungen aus dem Nirgendwo, und seine drei Freunde.
Alles begann damit, dass Jimmi auf die Erde geschickt wurde, um Gefühle zu lernen. Sein Gedächtnis wurde ausgelöscht, so kennt er seine Herkunft nicht….
In diesem Band entdeckt Jimmis Freund Jojo nach dem Aufwachen ein geheimnisvolles Päckchen neben seinem Bett. Er zögert lange, aber schließlich siegt doch die Neugier. In dem Paket findet er eine Art Armbanduhr mit Symbolen. Als er sie anlegt, kann er plötzlich klarer als jemals zuvor denken. Außerdem funktioniert das Teil wie eine Art Videotelefon…
Zusammen finden Jimmi und seine Freunde auf einer Waldlichtung einen Stoffetzen, ihnen wird ein Rätsel aufgegeben. Die Lösung führt die Freunde zu einer Buchhändlerin. Dort gibt es ein altes Buch über Engel. Einer der Engel wurde im Jahr 1578 gesichtet – und er sieht haargenau so aus wie Jimmi!
So ergeben sich für die vier Freunde viele Rätsel, aber durch ihren Mut und ihre Cleverness schaffen sie es am Ende, alles aufzulösen.
Immer wieder tauchen die Kakamura-Zwillinge auf. Sie haben den Auftrag, Jimmi in schwierige Situationen zu bringen, denn er soll ja Gefühle lernen…
Am Ende kehrt Jimmis Erinnerung zurück. Er erinnert sich nun, woher er kommt und was früher war und er kann nun zurückkehren.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es ist die ganze Zeit spannend und regt die Fantasie an – Langeweile kommt hier garantiert nicht auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.