Von Stocknägeln und zu vielen Wandtellern

Anzeige
Ausstellungs-Kurator Lars Friedrich (links) und Eckhard Klein, der ganz seltene Stocknägel aus Hattingen für die Ausstellung „Gerne erinnert: Souvenirs aus Hattingen/Ruhr“ zur Verfügung stellte, im Bügeleisenhaus mit weiteren Exponaten: einem blauen Likör zur Eröffnung der neuen Ruhrbrücke, dem Bügeleisenhaus, einem alten Prospekt über Hattingen und einem zünftigen Hattinger Bierseidel mit Zinndeckel. Foto: Römer
Hattingen: Bügeleisenhaus |

„Leute, habt ihr noch weitere touristische Souvenirs aus eurer Heimatstadt Hattingen?“ Das fragt nach wie vor Lars Friedrich, der für den Heimatverein Hattingen in dessen Bügeleisenhaus die Sonderausstellung „Gerne erinnert: Souvenirs aus Hattingen/Ruhr“ zusammenstellt.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch wird sie vom 27. April bis 8. Dezember im Bügeleisenhaus gezeigt. Die Sparkasse Hattingen präsentiert das „bunte Sammelsurium“ aus Reisemitbringseln rund um Hattingen an der Ruhr im Rahmen ihres 175jährigen Bestehens.
„Wir haben dankenswerterweise schon sehr viele Exponate von Hattingern erhalten. Rund 460 sind es mittlerweile“, erläutert der Kurator. „Rund die Hälfte davon stammt aus Hattinger Privatbesitz, die andere Hälfte steuerte Thomas Weiß vom Stadtarchiv bei.“
Darunter befinden sich eine Hutnadel aus den 1930er Jahren, ein komplettes Kaffeeservice mit Hattinger Motiven, Schmuckstücke mit Stadtbezug der Juweliere Jörg Faatz und Florian Brune, Bierseidel, Medaillen, Taler, Wollmützen in den Stadtfarben, Hut-Anstecker, Spardosen, und, und, und – ja sogar ein Stadtprospekt aus den 30er Jahren, das auch nach dem Krieg noch Verwendung fand, allerdings mit geschwärzten Stellen.
Weitere Exponate stammen von Hattingen Marketing und vom Stadtmuseum, aber auch von zahlreichen Unternehmen in Hattingen wie „vom Fass“, „Budenzauber“ oder „Madrian’s“. Zu sehen sein werden die Ausstellungsstücke alle in überdimensionalen Setzkästen.
Und jetzt kamen noch zwei ganz seltene Stocknägel hinzu, die STADTSPIEGEL-Leser Eckhard Klein zur Ausstellung beisteuerte: „Im Nachlass meines Schwiegervaters Roland Römer befanden sich auch zwei Nivea-Dosen. Die waren randgefüllt mit Stocknägeln aus vielen Teilen Europas, darunter auch ein farbig bedruckter Stocknagel, der den Untermarkt zeigt, und ein weiterer von der Burg Blankenstein.“
Über diese Leihgabe freut sich Lars Friedrich besonders: „Ich hatte gehofft, dass es solche Stocknägel von Hattingen gibt. Aber selbst Nachfragen bei Herstellern brachten kein Ergebnis. Umso wertvoller sind die beiden Exponate, die wir den Ausstellungsbesuchern nun zeigen können.“
Woran der Heimatverein nach Aussage von Lars Friedrich für die Ausstellung „Gerne erinnert: Souvenirs aus Hattingen/Ruhr“ überhaupt keinen Bedarf mehr hat, das sind Wandteller der Sparkasse. Dieser Bereich sei abgedeckt, und zwar reichlich.
Für alle, die Souvenirs beisteuern können: Kontakt per E-Mail unter info@souvenirausstellung2013.de oder noch besser mit dem Hattingen-Souvenir gleich selbst vorbeikommen am Bügeleisenhaus Sonntag, 3. März, 11 bis 13 Uhr, und Samstag, 9. März, 16 bis 18 Uhr. Zu diesen Abgabezeiten öffnet das Bügeleisenhaus am Haldenplatz eigens für Lokalkompass-User!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.