Vorlesewettbewerb des Gymnasiums Holthausen

Anzeige
Im didaktischen Zentrum des Gymnasiums Holthausen fand das diesjährige Schulfinale im Vorlesewettbewerb der Jahrgangstufe 6, ausgeschrieben vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, statt.
­Kathleen Herdt, 6d, konnte sich gegen sieben weitere Vorleser – alle Sieger im Klassenwettbewerb – nach zwei Durchgängen behaupten und wird die Schule auf Kreisebene vertreten.
Gespannte Stille füllte den Raum, als die Klassensieger mit einem selbst gewählten Buch ihr Vorlesekönnen unter Beweis stellten. Im Finale – neben der Siegerin nahmen Jasper Klein (6a), Antonia Abitzsch (6c), Kevin Borsutzky (6c) teil – wurde aus einem unbekannten Text vorgelesen.
Alljährlich findet im Dezember im Gymnasium Holthausen die Schulausscheidung im Vorlesewettbewerb vor einer mehrköpfigen Jury aus Lehrern des Gymnasiums, einer Mitarbeiterin der Stadtbibliothek und erstmals einer Kollegin der Grundschule Holthausen sowie der gesamten Jahrgangstufe statt.
„Ich muss euch alle loben!“, freute sich Moderatorin Ursula Zimmer, denn alle Zuhörer spornten ihre Mitschüler mit Beifall an, sparten aber auch nicht damit bei anderen. Da jeder ahnte, wie viel Mut es kostete, vor Publikum auf sich allein gestellt zu sein, war es bei den Beiträgen mucksmäuschenstill, damit niemand in seiner Konzentration gestört wurde. Dass die Jury recht lange brauchte, bis die Finalisten feststanden, zeugt von der Qualität aller Beiträge, die eine Entscheidung schwer machte. Erstmals werden alle Schüler der Endrunde zu Beginn 2013 die Grundschule Holthausen besuchen, um dort vorzulesen. Foto: privat
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.