Weil-Tor offiziell eingeweiht

Anzeige
Das sind sie, die fünf Hattinger Stadttore. Fotomontage: Höffken
Hattingen: Weil-Tor | von Hans-Georg Höffken

In Anwesenheit des Künstlers Augusti Roqué, seiner Ehefrau, der Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch sowie zahlreicher Repräsentanten aus Politik, Sparkasse und Verwaltung übergab der Vorsitzende der Sparkassenstiftung für Kunst, Kultur und Denkmalpflege, Achim Paas, das neue Weiltor den Bürgern der Stadt Hattingen.

Das Tor, welches vom Künstler aus Cortenstahl, einem wetterfesten Baustahl, in Barcelona gefertigt wurde, hatte die Hattinger Spedition Kerkemeier aus Spanien nach Hattingen transportiert und bis zur Aufstellung eingelagert. Wegen des maroden Untergrundes musste die ursprüngliche Entwurfsfassung mit zwei tragenden Pfeilern verworfen werden. Das jetzige neue Weiltor, so Achim Paas, passt genau zum Standort und soll die Hattinger inspirieren. Vanessa Germann von der Sparkasse übersetzte dann den etwa 70 erschienen Zuschauern die auf spanisch gehaltene Erklärung des Künstlers Augusti Roqué über die Bedeutung seines Kunstwerkes. Dieses versinnbildlicht den Eingang in die Stadt und soll durch seine bedeutende Höhe die Stärke der Region und der Menschen in unserer Region darstellen. Wie in zahlreichen seiner Kunstwerke sollen die Öffnungen im Stahl zur Reflektion des Lichtes beitragen. Der Künstler betonte, er habe das Tor „mit dem Herzen gemacht“ und er hofft, dass die Betrachter es auch so empfinden. Die Bürgermeisterin Dr. Goch dankte allen Beteiligten und besonders Walter Ollenik als Motor und Seele des jahrelangen Projektes neue Stadttore, welches mit der Aufstellung des letzten Tores beendet wurde. Sie stellte auch heraus, dass für die Tore kein städtisches Geld verwendet wurde. Sie lobte die mutige Entscheidung aller Beteiligten aus Politik, Sparkassenstiftung und Verwaltung, unter Berücksichtigung der vorhandenen historischen Baukultur zeitgenössische internationale Kunstakzente zu setzen, die nach ihren Rückmeldungen von vielen Hattingern und von den Touristen in Hattingen mit großem Interesse angenommen und betrachtet würden. Jetzt ginge es darum, die Stadttore, die internationalen Rang haben, auch entsprechend zu vermarkten. Auch die anwesenden Kinder „eroberten“ das neue Weiltor in kurzer Zeit und hatten ihren Spaß.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.