Anwalt rettet Fahrerlaubnis – 1.000 Euro für Kinderhospiz

Anzeige
Hattingen: Amtsgericht Hattingen | Der 48 Jahre alte Berufskraftfahrer aus Hattingen hatte, unterstützt von Rechtsanwalt Ludwig, Einspruch gegen einen Strafbefehl eingelegt. Ursache des Strafbefehls war eine angezeigte Unfallflucht, als der geständige Angeklagte Anfang Juli 2015 in der Hattinger Innenstadt einen Poller umgefahren hatte. Obwohl er dieses bemerkte, hatte er weder sofort die Polizei verständigt noch den Hauseigentümer des Grundstückes, auf dem sich der Poller befand, informiert. Auch wenn der Schaden mit 325 Euro gering war und inzwischen beglichen wurde, hätte der Berufskraftfahrer, der im Übrigen schon einige Einträge im Verkehrsregister "gesammelt" hatte, das richtige Verhalten wissen müssen. Nun hatte der Grundstückseigentümer von seiner Dachterrasse aus die Beschädigung bemerkt und vor seinem Haus über eine Stunde noch auf die Rückkehr des Unfallverursachers gewartet, bevor er die Polizei einschaltete, die den Angeklagten in einem benachbarten Gebäude „aufspürte“.

Nun kann es sein, so erfuhren es die Zuhörer in der öffentlichen Hauptverhandlung beim Amtsgericht Hattingen, dass die Verkehrsbehörde aufgrund der verkehrsmäßigen Vorbelastungen eines Verkehrsteilnehmers bei weiteren gerichtlichen Sanktionen von sich aus tätig wird und die Fahrerlaubnis für längere Zeit entziehen könnte, was für einen Berufskraftfahrer, der gleichzeitig 4-facher Familienvater ist, gravierende persönliche und familiäre Konsequenzen haben kann.

„Ich weiß, dass ich Sie strapaziere“, sagte Rechtsanwalt Jörg Ludwig in seiner Einlassung zum Gericht und bat nachhaltig, alle zugunsten seines Mandanten sprechenden Fakten zu berücksichtigen. Nach Beratung des Gerichtes mit der Vertreterin der Staatsanwaltschaft stimmten dann alle Parteien zu, das Verfahren gemäß § 153 a, Absatz 2 StPO vorläufig einzustellen und dem Angeklagten aufzugeben, 1.000 Euro in monatlichen Raten an ein Kinderhospiz zu zahlen. Sehr erleichtert verließen Angeklagter und Rechtsanwalt den Sitzungssaal des Amtsgerichtes.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.