"Die Stadtwerke Hattingen sind am Puls der Zeit", sagt Geschäftsführer Jürgen Wille

Anzeige
Jürgen Wille, Geschäftsführer der Stadtwerke Hattingen GmbH, an seinem Schreibtisch, der nach sehr viel Arbeit aussieht. Foto: Römer
 
Heike Ciobanu und Martin Kuhlmann aus dem Kundenzentrum der Stadtwerke am Obermarkt. Kristin Berenguel-Gomez fehlt. Foto: Stadtwerke
Hattingen: Stadtwerke |

Seit fast fünf Jahren ist Jürgen Wille Geschäftsführer des Energieversorgers Stadtwerke Hattingen GmbH. Vorher war der 59jährige, der mit seiner Frau in Mettmann lebt, als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bundesweit in der Kommunal- und Energiewirtschaft unterwegs und kennt daher als Wirtschaftsfachmann nach seinen Worten „von der Vogel- bis zur Froschperspektive alles“.

Sein Wechsel nach Hattingen hat eine Reihe von Gründen. Die beiden wichtigsten erläutert Jürgen Wille so: „Mich hat einfach die Aufgabe in Hattingen gereizt. Bei meinem Antritt habe ich ein Unternehmen vorgefunden, das in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt war, keine zeitgemäßen Produkte hatte und sich lediglich auf die Gas- und Wasserversorgung stützte. Die Modernisierung und Restrukturierung des Unternehmens voranzutreiben sah und sehe ich gemeinsam mit meinem motivierten Team nach wie vor als meine wichtigste Aufgabe an. Was mir an meinem Wechsel nach Hattingen zudem vor fünf Jahren gefallen hatte, das war die Tatsache, dass ich nicht mehr so viel herumreisen musste.“
Der Energiemarkt sei, so Jürgen Wille, ein heiß umkämpfter: „Um hier bestehen zu können, bedarf es eines ständigen Ausschauens nach Neuausrichtung und Strategien, damit wir unser angepeiltes Jahresergebnis von einer Mio. Euro auch künftig halten können. Unsere erzielten Ergebnisse kommen im Wesentlichen der Stadt Hattingen und den Bürgern zugute.“
Daher haben die Stadtwerke unter seiner Führung mit maßgeblicher Unterstützung der Stadt Hattingen, dem Hauptgesellschafter der Stadtwerke, im Jahr 2015 zum ersten Mal Stromprodukte für die Kunden in Hattingen und der Region eingeführt. Heute haben die Stadtwerke rund 1.200 Stromkunden, darunter eine Reihe von Gewerbekunden sowie einige industrielle Sonderkunden. Einher damit gingen Marketingaktivitäten, welche den Bekanntheitsgrad des Unternehmens in der Öffentlichkeit nach und nach stärkten.
Jürgen Wille: „Darüber hinaus haben wir das Stromnetz der AVU am Anfang dieses Jahres erworben. Allerdings bleibt die AVU bis zum Auslaufen des Konzessionsvertrages Netzbetreiber und kümmert sich weiterhin um die Beseitigung von Störungen.“
Apropos AVU: Bei den Stadtwerken gibt es die besondere Situation, dass mit der AVU ein Mitbewerber am Markt als Minderheitsgesellschafter (40 Prozent) mit im Aufsichtsrat sitzt. „Als Gesellschafter freut sich die AVU sicherlich, weil wir als Stadtwerke mittel- und langfristig nur als Vollversorger – also als Lieferant von Strom, Gas und Wasser – gute Ergebnisbeiträge liefern können. Als Wettbewerber hält sie voll dagegen“, erläutert Jürgen Wille. „Seltsam ist die Situation, dass die AVU bei preispolitischen Erörterungen im Aufsichtsrat nicht mit abstimmen darf und gegebenenfalls sogar den Raum verlassen muss.“
Anfang des Jahres haben die Stadtwerke das Freibad in Welper wieder zurück an die Stadt gegeben. Warum das geschah, begründet Jürgen Wille so: „Wir waren dort nur Betriebsführer, aber kein Eigentümer. Somit war ich als Geschäftsführer für den personellen Einsatz zuständig, jedoch nicht für das Personal in disziplinarischer Hinsicht und die personelle Zusammensetzung. Investitionen und Entwicklungen des Freibades lagen ebenfalls nicht in meiner Hand. Unterm Strich haftete ich also für etwas, das ich nicht beeinflussen konnte, und das mache ich, wie sich jeder denken kann, nur höchst ungern. Da bot sich eine Übergabe an, die zum Jahreswechsel einvernehmlich vollzogen wurde.“
Das wichtigste Projekt der Stadtwerke in diesem Jahr betrifft sie selbst: der Neubau eines Verwaltungs- und Betriebsgebäudes auf dem Gelände des alten Wasserwerks.
Jürgen Wille: „Die letzte Investition in unser momentanes Gebäude Gasstraße erfolgte vor rund 30 Jahren. Für die Zukunft der Stadtwerke ist der Neubau ein absolutes Muss, um für die Mitarbeiter ein attraktives und innovatives Arbeitsumfeld nach den neuesten arbeitsplatzmäßigen und ergonomischen Vorgaben zu schaffen. Eine Sanierung wäre viel zu teuer. Am 13. Februar haben wir den Bauantrag eingereicht und hoffen jetzt auf eine möglichst schnelle Genehmigung für unser Projekt, das sich in einer Größenordnung zwischen fünf und sieben Mio. Euro bewegen wird. Und wenn alles ohne solche großen Überraschungen über die Bühne geht, die ein jeder Bauherr kennt, dann erfolgt hoffentlich Ende 2018 der Umzug in das neue Gebäude. Dort werden wir auch vielfältige Möglichkeiten für Veranstaltungen mit unseren Kunden und Partnern bieten.“
Neben diesem Großprojekt möchte der Stadtwerke-Geschäftsführer den Vertrieb noch im Laufe des Jahres deutlich ausweiten und mit neuen und innovativen Produkten auf den Markt gehen mit dem Ziel, neben den Haushaltskunden auch für Gewerbe und Mittelstand ein starker und verlässlicher Partner in Sachen Energieversorgung zu sein.
Das Fazit von Jürgen Wille: „Dass wir am Puls der Zeit sind, haben wir in den letzten Jahren gezeigt - zuletzt mit unserem mobilen Kundenzentrum, dem EnergieMobil. Weitere zukunftsweisende Maßnahmen liegen bereits in der Schublade.“


INFO

Die Stadtwerke Hattingen GmbH ist das kommunale Versorgungsunternehmen für die Stadt Hattingen mit den Bereichen Strom, Gas, Wasser und Dienstleistungen. Vorausgegangen sind den Stadtwerken das 1861 gegründete Gaswerk Hattingen und das 1875 folgende Wasserwerk. Daraus wurden 1924 das Gas- und Wasserwerk und ab 1938 der Eigenbetrieb Stadt Hattingen – seit 1987 Stadtwerke Hattingen GmbH. Gesellschafter des Unternehmens sind heute zu 60 Prozent die Stadt Hattingen und zu 40 Prozent die AVU AG.

Das Unternehmen gliedert sich in drei Bereiche: Netz-/Messstellenbetrieb Elektrizität/Gas/Wasser mit dem kaufmännischen Leiter Martin Drozdowski und dem technischen Leiter Jörg Steinmann; den kaufmännischen Bereich und die stellvertretende Geschäftsführung durch Lars Tellmann; Markt und Vertrieb durch Steven Scheiker mit den drei Mitarbeitern im Kundenzentrum am Obermarkt 1 Martin Kuhlmann, Heike Ciobanu und Kristin Berenguel-Gomez unter Tel.: 500155.

Die 17 Aufsichtsräte setzen sich so zusammen: zwei Arbeitnehmervertreter, sieben von der AVU und acht von der Stadt Hattingen. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Bürgermeister Dirk Glaser, sein Stellvertreter Uwe Träris von der AVU.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.