Feuerwehr rettet Frau aus PKW in Niederwenigern - Blutprobe angeordnet

Anzeige
Hattingen: Niederwenigern | Am Mittwoch erreichte die Rettungsleitstelle um 22:20 Uhr ein Notruf aus Niederwenigern. Es wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in der Hombergsegge gemeldet.

Eine PKW-Fahrerin war beim Befahren der Hombergsegge aus noch ungeklärter Ursache gegen einen am rechten Rand stehenden PKW geprallt und hatte diesen nach vorne katapultiert. Dabei war ihr Auto auf die Fahrerseite umgekippt.

Die Leitstelle alarmierte den Rettungsdienst mit Notarzt, die Hauptwache und den Löschzug 9 Niederwenigern, der bereits nach wenigen Minuten mit 25 Feuerwehrkräften an der Unfallstelle eintraf.

"Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte die Fahrerin des auf der Fahrerseite liegenden PKW ihr Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen, wurde durch die Feuerwehr erstversorgt und später dem Rettungsdienst übergeben. Im Rettungswagen erfolgte dann die weitere Behandlung, bevor die Patientin in´s Krankenhaus transportiert wurde", sagte Pressesprecher Jens Herkströter vor Ort dem STADTSPIEGEL.

Die Feuerwehr streute auslaufende Betriebsmittel ab, sicherte die Einsatzstelle und leuchtete diese aus.

Der Hilfeleistungszug der Hauptwache war mit 8 Kräften an der Einsatzstelle. Darüber hinaus war die Sondereinsatzgruppe Information und Kommunikation vom Löschzug Oberbredenscheid alarmiert worden und war mit drei Leuten ausgerückt.

Die Polizei ordnete die Entnahme einer Blutprobe an und stellte den Führerschein der verunfallten PKW-Fahrerin sicher.

Der Einsatz dauerte bis kurz nach Mitternacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.