Hattingen, Im Westenfeld: Abgestürzter schwer verletzter Zehnjähriger mit Rettungshubschrauber ausgeflogen

Anzeige
Hoch klettern mussten die Rettungskräfte, um einem schwer verletzten am Leinpfad in Höhe von "Im Westfeld" zur Hilfe zu kommen. Er wurde per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Foto: Brilo/Feuerwehr Hattingen
Hattingen: Im Westenfeld |

Am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) wurde der Hattinger Feuerwehr um 18.20 Uhr ein Junge gemeldet, der an einem Hang abgestürzt war. Die Einsatzstelle befand sich am Leinpfad in Höhe der Straße Im Westenfeld. Hier war ein zehnjähriger Junge beim Spielen rund vier Meter tief eine Felswand hinabgefallen. Hier lag er noch in zwölf Metern Höhe oberhalb des Leinpfads.

Die Einsatzkräfte führten zunächst den Rettungsdienst und Notarzt zur unwegsamen Einsatzstelle. Nach dem der schwer verletzte Junge erstversorgt und stabilisiert war, konnte er mit einer speziellen Schleifkorbtrage abgeseilt werden. Dabei begleitete ihn ein besonders gesicherter Feuerwehrmann.
Anschließen wurde der Junge mit dem Rettungswagen zu einem zwischenzeitlich gelandetem Rettungshubschrauber gebracht. Dieser flog ihn dann in eine Spezialklinik nach Essen.
An der Einsatzstelle wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch Kräfte der DLRG unterstützt. Neben dem Hilfeleistungszug der Hauptwache waren die freiwilligen Einheiten aus Mitte und Welper eineinhalb Stunden im Einsatz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.