Hattingen: Zwei Menschen in Niederwenigern durch Blitz schwerstverletzt - Dachstuhl-Brand in Welper

Anzeige
Vergleichsweise harmlos war dieser Einsatz an der Marxstraße: Hier drohte eine Baumkrone auf den Gehweg zu stürzen. Ihr rückte die Feuerwehr mit einer Kettensäge zu Leibe und entfernte die Gefahrenstelle. Foto: Feuerwehr/Herkströter
Hattingen: Hattingen |

Das Wetter am Sonntag hat die Feuerwehr Hattingen ab 7 Uhr in Atem gehalten. So früh bereits wurden zwei verletzte Personen auf der Straße „In den Höfen“ in Niederwenigern gemeldet. Neben dem Rettungsdienst aus Hattingen und Essen rückte auch die First-Responder-Einheit aus Niederwenigern zur Einsatzstelle aus.

Wie die Polizei berichtet, waren die 17jährige und der 20jährige unterwegs gewesen, um Pferde in Sicherheit zu bringen. Dabei sind beide durch einen Blitzschlag schwerstverletzt worden. Jeweils unter Begleitung von Notärzten wurden die Verletzten in Spezialkliniken gebracht.
Nur wenige Minuten später rückten die Brandschützer zur Straße „Auf dem Haidchen“ in Welper aus. Hier meldeten Anwohner einen Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es im Bereich des Dachfirstes. Die Bewohner hatten bereits das Haus verlassen. Dies wurde durch die Brandschützer nochmals kontrolliert. Die Bewohner wurden durch die Einsatzkräfte vor Ort betreut und informiert.
Zur Brandbekämpfung und weiteren Erkundung wurde ein Trupp unter Atemschutz in die Dachgeschosswohnung eingesetzt. Von Außen leiteten die Einsatzkräfte einen Löschangriff über die Drehleiter ein. Durch einen kurzzeitigen massiven Wassereinsatz konnten die Flammen gelöscht werden.
Zur weiteren Kontrolle nach Glutnestern mussten Teile der Dachhaut aufgenommen werden. Es fanden immer Kontrollen mit der Wärmebildkamera von Innen und Außen statt. Da auch Löschwasser in die Wohnung eingedrungen ist, wurde das Gebäude stromlos geschaltet.

Zwei Feuerwehrleute verletzen sich

Während der Löschmaßnahmen erlitt ein Feuerwehrmann wegen der einsatzbedingten Arbeiten und der anhaltenden Hitze einen Schwächeanfall. Nach notärztlicher Untersuchung konnte der Feuerwehrmann aus dem Einsatz entlassen werden. Bereits auf dem Weg zum Gerätehaus verletzte sich ein anderer Feuerwehrmann durch einen Sturz. Nach ambulanter Behandlunger konnte dieser ebenfalls nach Hause entlassen werden.
An der Einsatzstelle wurden die durch die komplizierte Dachkonstruktion, sehr aufwändigen Nachlösch- und Kontrollmaßnahmen um 11.30 Uhr beendet. Ein alarmierter Dachdecker versah die geöffnete Dachfläche mit einer Notabdeckung.
Noch während der Aufräum­arbeiten meldete die Kreisleitstelle eine Rauchentwickung an einem Windrad am Berger Weg. Das bewahrheitete sich vor Ort jedoch nicht.
Insgesamt waren am Sonntagvormittag alle Einheiten der Hattinger Feuerwehr im Einsatz.

Einsätze auch am Sonntagabend

Am Sonntagabend rückten hauptamtlichen Kräfte der Hattinger Feuerwehr um 18.30 erneut nach Welper aus. An der Marxstraße war die Baumkrone einer Birke abgebrochen und hing noch im Baum.
Da sie auf den Gehweg zu stürzen drohte, brachten die Einsatzkräfte die Drehleiter in Stellung und entfernten die Gefahrenstelle mit der Kettensäge.
Im Anschluss ging es zur Isenbergstraße. Dort sollte ein Ast auf der Fahrbahn liegen. Dieser konnte nicht ausfindig gemacht werden. Dafür wurde ein abgebrochener Ast über die Drehleiter aus einem Baum entfernt. Um 19.10 Uhr konnten die Kräfte den Einsatz wieder beenden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.