Hattinger Wasser für Dampflok aus Hanau - Feuerwehr zu einem besonderen Einsatz

Anzeige
"Wasserversorgung" einer Lok durch die Feuerwehr Welper
Hattingen: Bahnhof Hattingen | "Wasser marsch“ sagte Einsatzleiter Alexander Sturm zu seinen Feuerwehrfrauen und –männern des Löschzuges Welper, als diese jetzt am alten Bahnhof in Hattingen zu einem besonderen Einsatz eintrafen.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Eisenbahnmuseums in Bochum-Dahlhausen war ein historischer Sonderzug mit Besuchern aus Hanau angereist.
Der Sonderzug wurde von einer 82 Jahre alten Dampflokomotive mit einer Leistung von 2.000 PS gezogen. Um die Lok, die deutschlandweit eingesetzt wird, zu schonen, fährt diese nicht schneller als 100 km/h.

Während die Bahnreisenden in Bochum-Dahlhausen im Eisenbahnmuseum verweilten, wurden die Waggons des Sonderzuges und die Lokomotive 01/150 aus dem Jahre 1935 auf den Gleisen des alten Bahnhofes in Hattingen abgestellt.

Nachdem die Lok in Essen Kohle zugeladen hatte, spendeten die Stadtwerke Hattingen dieser historischen Lokomotive etwa 20.000 Liter Wasser, die Feuerwehrleute des Löschzuges Welper aus den Hydranten in die Wassertanks der Lokomotive und des angehängten Wasserwagens pumpten. Mit 10 Tonnen Kohle und mit 34.000 Liter Wasser machte sich dann der Sonderzug wieder auf den 8-Stunden dauernden Weg nach Hanau, nachdem alle Mitreisenden in Bochum-Dahlhausen eingestiegen waren.

Zahlreiche Eisenbahn-Fans und Zuschauer bestaunten in Hattingen den historischen Sonderzug mit der Dampf-Lokomotive.

"Diese Übung hier im Gleisbett hilft uns, auch diese Einsatzanforderung zu proben" sagte Feuerwehr-Pressesprecher Jens Herkströter zum STADTSPIEGEL.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.