"nachtfrequenz13 - lange nacht der jugendkultur"

Anzeige
Die Graffiti-Künstler (v.l.) Andi Wolf, Jan Heim, Daniel Alain-Pierre Bianchereau und Sebastian Conrad sorgen dafür, dass sich beim Skateboard-Contest am Samstag ab elf auf der Anlage am Leinpfad die Teilnehmer wie Surfer fühlen werden. Mit ihren Motiven nämlich haben sie die Anlage gestalterisch in eine (Unter-)Wasserlandschaft verwandelt. Hier sitzen sie mit ihren Utensilien auf der neu gestalteten Rampe Frog-Topus, eine Mischung aus Frosch und Oktopus. Foto: Kosjak

Am kommenden Samstag, 28. September, steigen in 48 Städten des Landes, unter dem Titel „nachtfrequenz13 – die lange nacht der jugendkultur“ zahlreiche verschiedene Veranstaltungen von und nicht nur für Jugendliche, die vom Land NRW gefördert werden. Auch Hattinger Jugendliche haben viele kreative Projekte umgesetzt und präsentieren, unterstützt durch die Stadtverwaltung, an diesem Tag satte 24 Stunden lang Jugendkultur an unterschiedlichen Veranstaltungsorten.

Zur Vorbereitung auf diese große Jugendkulturveranstaltung gab es bereits im Rahmen des Hattinger Ferienspaßes einen einwöchigen Workshop, bei dem Jugendliche ihre eigenen südamerikanischen Trommeln, sogenannte Cajóns, bauten und verschiedene Rhythmen zu spielen lernten.
Am kommenden Freitag, direkt vor der „nachtfrequenz13“, findet in der Stadtbibliothek noch ein Manga-Zeichenworkshop mit der Künstlerin Alexandra Völker statt, dessen Ergebnisse wie die des Trommelworkshops im Rahmen der nachtfrequenz13 präsentiert werden sollen.
Die vier Graffiti-Künstler Andi Wolf, Jan Heim, Daniel Alain-Pierre Bianchereau und Sebastian Conrad haben in den letzten Tagen die „Obstacles“ der Skateboardanlage am Leinpfad der Ruhr gestalterisch in eine Unterwasserlandschaft verwandelt, wo am Samstag der Startschuss für den Kulturmarathon fällt.
Dort trifft sich ab 11 Uhr die Skateboardszene der Region zum traditionellen „Plan-B-Skateboardcontest“, der wieder vom Fachbereich Jugend, zusammen mit dem Skateboardverein Rollkultur Hattingen, dem Hattinger Jugendparlament und dem Funsportladen Plan-B aus Bochum durchgeführt wird. Ab 13 Uhr startet der Wettbewerb in den drei Altersgruppen: A bis 14 Jahren, B 15-17 Jahren und C 18plus. Die Startgebühr beträgt einen symbolischen Euro, der vom Skateboardverein für seine Arbeit vereinnahmt wird.
Für eine entspannte Contest-Atmosphäre sorgen wieder ein DJ sowie ein offener Graffiti-Battle. Um die Verpflegung kümmern sich die Jugendlichen des Hattinger Jugendparlaments.
Direkt im Anschluss an den Skatecontest gibt es ab 19 Uhr die zentrale „nachtfrequenz13“ im Café vom Hauses der Jugend in der Bahnhofstraße 31b. Sechs jugendliche Künstler im Alter zwischen 15 und 25 Jahren präsentieren eine sehenswerte Ausstellung mit Zeichnungen, Mangas, Fotografien, Digital-Art sowie zweier Skateboardvideos, die in Malaga und während der Ferienspaß-Skatetour gedreht wurden.
Ab 20 Uhr geben dann die Bands „The Mumble“, „Rooky“ und die Durchstarter von „Captain Disko“ ordentlich Gas auf der Bühne im Haus der Jugend. Der Eintritt zur „nachtfrequenz13“ ist kostenfrei und entsprechend wünschen sich die jungen Künstler viele kulturinteressierte Besucher und solche, die einfach Spaß auf eine pulsierende Party haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.