"Schnitzeljagd" im Schulenberger Wald

Anzeige
Hattingen: Große Schutzhütte | Förster Thomas Jansen und seine Mitstreiter hatten sich mal wieder alle Mühe gegeben. Sie hatten die Fragebögen inklusive Wegeplan für die "Waldjugendspiele" ausgearbeitet und die Stationen im Schulenberger Wald für den alljährlichen Naturkunde-Wettbewerb vorbereitet. Mehr als 350 Drittklässler aus den Hattinger Grundschulen machten sich an zwei Tagen von der Schutzhütte aus auf den Weg, um 13 Prüfungen zu absolvieren. Dabei mussten sie nicht nur Fragen zu Bäumen oder Pflanzen beantworten, sie durften sich auch beim Zapfen-Zielwerfen oder bei einem Sägewettbewerb beweisen. Und an der rollenden Waldschule staunten nicht nur die Schüler der Klasse 3a der Grundschule Oberwinzerfeld. Da bekamen sie doch tatsächlich einen amerikanischen Wüstenbussard zu Gesicht und zu Gehör. In Kürze wird Thomas Jansen die Fragebögen auswerten, danach steht die Siegerklasse der "Waldjugendspiele 2016" fest.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.