Süße Hunde-Babys im Dutzend

Anzeige
Vanessa, Christina und Martina Braunheim mit „Luna“ und sechs Welpen von insgesamt zwölf Hundebabys. Foto: Kosjak
von Dino Kosjak


Ein Chor aus Kläffen und Jaulen schallt derzeit den Besuchern von Familie Braunheim entgegen. Zwölf Hundewelpen leben in dem Zimmer am Ende des Flurs. „Wir gehen besser nach oben, da können wir in Ruhe reden“, lacht Martina Braunheim.


„Auf unsere Hundefamilie waren wir überhaupt nicht vorbereitet“, sagt sie. Hündin Luna, ein Flat-Coated Retriever, habe plötzlich so stark zugenommen, dass eine Operation notwendig schien. „Vorher wurde Luna geröntgt“, fährt Martina Braunheim fort. „Zum Glück! Danach wussten wir, dass sie Mutter wird.“
Der Vater war schnell gefunden: Monate zuvor war Familie Braunheim in den Urlaub gefahren. Luna kam während dieser Zeit unter bei befreundeten Hundehaltern – und ihrem Australian Shepherd-Rüden Bossco. „In Gesellschaft von Bossco sind offenbar Lunas Hormone in Schwung gekommen“, sagt Martina Braunheim und zuckt mit den Schultern, „damit hatte niemand gerechnet.“
An einem Nachmittag um fünf Uhr sei dann das erste Junge zur Welt gekommen. „Das letzte kam gegen Mitternacht“, sagt Martina Braunheim. Dabei waren auch ihre Töchter Christine und Vanessa. „Erst war nur eine Pfote zu sehen“, erinnert sich Christine, „und bald darauf waren wir von Welpen umgeben“. Vanessa nickt: „Aufregend war das. Eine ganz neue Erfahrung.“
Die zweieinhalbjährige Luna sei eine sehr gute Mutter, sagt Martina Braunheim. „Bei der Geburt hat sie gleich die Nabelschnüre durchgebissen, und sie hat alle Geduld mit ihrem Nachwuchs.“ Trotzdem sei die Belastung durch den großen Wurf enorm. „Luna hat ihre Jungen zweieinhalb Wochen alleine gesäugt, seitdem füttern wir zusätzlich.“ Auch so entwickle Luna einen gewaltigen Appetit: „Wir müssen aufpassen, dass sie uns nicht den Salat vom Tisch klaut“, lacht Martina Braunheim.
Die Welpen sind jetzt gut sechs Wochen alt. Ab der neunten Woche können sie ein neues Zuhause beziehen. Fünf Welpen wurden schon vermittelt. „Auch die übrigen sieben werden wir in gute Hände abgeben. Wir können sie leider nicht behalten“, sagt Martina Braunheim. Sie hofft, dass die Hunde in Hattingen oder Umgebung unterkommen. „Es wäre schön, hin und wieder zu sehen, was aus ihnen geworden ist.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 11.12.2013 | 21:43  
10.914
Dr. Anja Pielorz aus Hattingen | 12.12.2013 | 12:54  
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 12.12.2013 | 15:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.