Zurück zum ursprünglichen Klang

Anzeige
Kirchenmusikerin Maria Cristina Witte und Pfarrer Udo Polenske laden interessierte zum heutigen Festgottesdienst aus Anlass der Wiedereinweihung der Roetzel-Orgel ein.
  Hattingen: St. Georgs-Kirche | Rund eineinhalb Jahre wurde die imposante Roetzel-Orgel in der St. Georgs-Kirche in Hattingen nicht gespielt, Grund war zuletzt eine umfangreiche Restaurierung des Instruments. Am heutigen Samstag, 25. Oktober, um 18 Uhr ist sie erstmalig wieder zu hören. Denn in einem Festgottesdienst wird Kirchenmusikerin Maria Cristine Wittler verschiedene Stücke spielen und so gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt, Dr. Dagmar Goch, Superintendent Ingo Neserke, Pfarrer Udo Polenske und allen interessierten Bürgern die Wiedereinweihung feiern.
„Nachdem die Orgel wegen verschiedener Maßnahmen schon einige Zeit nicht gespielt werden konnte, wurden im Januar schließlich die rund 2.000 Pfeifen ausgebaut und durch Orgelbaumeister Harm Dieder Kirschner restauriert und gesäubert“, erklärt Maria Cristina Witte. „Vor rund zehn Wochen wurden die Orgelpfeifen dann wieder hier in der St. Georgs-Kirche eingesetzt.“ Und nun habe der Kirchenbaumeister auch pünktlich die Inthoniesierungs- und Stimmarbeiten abgeschlossen, so dass die Orgel heute wieder gespielt werden kann.
„Der Klang und die Charakteristik der Orgel haben sich durch die Restaurierung merkbar verändert“, kündigt Pfarrer Udo Polenske, der die Predigt des heutigen Gottesdienstes hält, an. „Das liegt daran, dass einige Pfeifen rekonstruiert und andere ausgebessert wurden.“ Man habe sich durch die Restaurierung aber wieder dem ursprünglichen Zustand angenähert, denn durch vorherige Restaurationsarbeiten in den vielen Jahrzehnten habe man durch das Austauschen und Ersetzen einzelner Orgelpfeifen immer wieder für kleine Veränderungen gesorgt.
Bei der jetzigen Restaurierung wurde sich auf vier Schwerpunkte konzentriert, um wieder diesen ursprünglichen Klang zu erreichen: die Rekonstruktion der Prospektpfeifen in authentischer Mensur, die Rekonstruktion der Pedaltrompete 8‘, die Zurückführung der Hauptwerksmixtur mit ihrer eigenwilligen Zusammenstellung und das Zurücksetzen der Gemshornpfeifen auf 4‘.
Die Kirchenmusikerin Maria Cristina Witte ist natürlich froh, ab heute wieder das seit 1944 als denkmalwürdig angesehene Instrument mit den 31 Registern spielen zu können. „Die kleine Tonorgel, mit der wir in der Übergangszeit die Gottesdienste begleitet haben, verfügt über nur vier Register“, veranschaulicht Witte den großen Klangunterschied.
Sie beschäftigte sich intensiv mit der Geschichte der Roetzel-Orgel, die zwischen 1826 und 1830 gebaut wurde, las dafür zahlreiche Dokumente in verschiedenen Archiven und fand viel Interessantes heraus. „Im Jahr 1917 wurden beispielsweise die Prospektpfeifen ausgebaut, da ihr hochwertiges Metall für den Krieg benötigt wurde“, weiß die Kirchenmusikerin. Mehr Wissenswertes zur Historie und der Restaurierung ist in der Festzeitschrift „Die Roetzel-Orgel der St. Georgs-Kirche zu Hattingen“ zu lesen, die ab heute erworben werden kann.
„Die Gesamtkosten der Restaurierung liegen bei rund 100.000 Euro“, so Udo Polenske auf Nachfrage des STADTSPIEGELS. „Dabei handelt es sich zum größten Teil um Spenden der Gemeindemitglieder und Hattinger Bürger.“ Ansonsten habe es aber auch noch geringe Zuschüsse durch den Kirchenkreis und die Landeskirche gegeben. „Die Hattinger wissen die Orgel zu schätzen und waren somit auch gerne bereit zu spenden“, ist der Pfarrer dankbar.

Hören und Feiern:
- Samstag, 25. Oktober, 18 Uhr: Festgottesdienst; Vesper zur Wiedereinweihung der Roetzel-Orgel; Liturgie und Predigt: Pfarrer Udo Polenske; Orgel: Maria Cristina Witte
-Sonntag, 26. Oktober, 16.30 Uhr: Orgelführung; sehen, was man sonst nicht sieht, Maria Cristina Witte erklärt und spielt die Roetzel-Orgel
-Samstag, 1. November, 19.15 Uhr: St. Georgs-Festkonzert aus Anlass der Wiedereinweihung der Roetzel-Orgel; Orgelwerk von Felix Mendelssohn Bartholdy und Wolfgang Amadeus Mozart
-Freitag, 7. November, 19.30 Uhr: Konzert; Big Band Sound trifft Orgelklang; die Big Blast Company spielt mit der Roetzel-Orgel
-Samstag, 8. November, 10 bis 12.30 Uhr: Kinderkirche; Orgelbraus und andere Klänge; Pfarrer Frank Bottenberg und sein Team laden alle Kinder vom Kindergartenalter bis zu zwölf Jahre ein
-Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, Ausnahme ist nur das Konzert am 1. November.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.