Neue Mobilität mit Apps nutzbar machen

Anzeige
Wenn man heute mit geschäftlich reisenden Vielfahrern spricht, sind alle genervt von Staus und langen Anfahrtzeiten.

Die Geschäftskunden werden lange Zeit die ersten sein, die Autos mit Stauanfahrhilfe und demnächst selbstfahrender Funktion auf der Autobahn nutzen.

Autofahrer, die nur 10km zur Arbeit fahren, brauchen kein selbstfahrendes Auto, sondern vor allem sichere und preiswerte Mobilität, die den Zweck erfüllt.

Sehr viele Geschäftsreisende nutzen die Bahn um die Zeit im Zug zum Arbeiten und Entspannen zu nutzen.

Aber wie kommt man zum Kunden, wenn man am Bahnhof angekommen ist?

Laufen, Taxi, ÖPNV, Mietwagen, Carsharing und Mietfahrrad sind die Optionen.

Nervig ist, wie viele Apps man braucht, wenn man auf das Auto verzichten will. Bahn App, Flinkster App, Ruhrbike App, Drivenow App, MyTaxi, Airberlin App. Und am schlimmsten ist, dass man Busse und Bahnen mit der Bahn App nicht durchbuchen kann.

Wenn wir wirklich wollen, dass besonders die Vielfahrer das Auto öfter stehen lassen, dann werden in Zukunft Meta Apps entstehen, die alle Mobilitätsanbieter miteinander verbinden. Die Deutsche Bahn könnte der Vorreiter sein. Aber auch große Business Reisebüros oder Anbieter wie Trivago.

Letzte Woche auf dem BizSlam der Wirtschaftsförderung in Bochum konnte man lernen, dass Bochum ein weltweit anerkannter und respektierter Programmierer/ Hacker Standort ist.

Die beiden Bilder oben sind übrigens letzte Woche auf einer Geschäftsreise von Hattingen - Hannover - Mülheim entstanden. Erst ICE nach Hannover, weiter mit dem Flinkster. Später in Mülheim mit dem Fahrrad zum Kunden. Zurück Regionalexpress.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.